Ahoj aus Prag

(Bericht von Kristina, Redaktion  "Maulwurf")

Vom 12.09.05 bis zum 15.09.05 waren die Abiturklassen 12 und 13 gemeinsam mit Frau Janzen, Herrn Kirchhoff und Herrn Harms-Ensink in Prag. Um Zeit und Kosten zu sparen, sind wir nicht mit dem Zug, sondern mit dem Flugzeug nach Tschechien gereist.

Innerhalb von 50 Minuten waren wir am Ziel. Unser Hotel war gut ausgestattet und das Essen war nicht typisch tschechisch, aber lecker.

Am Tag der Ankunft waren wir als erstes im Hotel und dann in der Innenstadt. Es gab was Nettes zu essen und den Abend verbrachten wir gemütlich in der Hotelbar. Dienstags war dann eine Brauereibesichtigung angesagt. Alle bekamen auf Wunsch eine Gratisprobe und eine kurze Erklärung zum Bierbrauen.

Danach ging es ab zum Shopping auf den Vietnamesenmarkt, wo gehandelt wurde, was das Zeug hielt. Da hatten die BWL-Schüler die Nase vorn. Fast alle haben mächtig eingekauft. Außerdem sind wir durch das jüdische Viertel spaziert, haben uns den dazugehörigen Friedhof und eine Synagoge angeschaut und uns eine Moldauschifffahrt gegönnt.
Jeder hatte seine Vorlieben, die Leseratten und Deutschliebhaber konnten ein Kafkamuseum besichtigen und alle haben ihre Englischkenntnisse erweitert.

Die Stadt bot immer wieder Gelegenheit zum Shopping. Am Mittwoch besuchten wir die Prager Burg auf dem Hradschin und beschäftigten uns mit ihrer Historie.

Eines Abends waren einige von uns mit Frau Janzen in einer Disco in einer alten Fabrik unterwegs,während die anderen es sich in einem kleinen Pub gemütlich machten. Am letzten Abend wurde ein letztes Mal die Innenstadt erkundet. Donnerstagvormittag haben wir alle unsere letzten Kronen ausgegeben, bevor es zum Flughafen ging. Wieder in Dortmund waren alle traurig, dass es schon vorbei war. Kaum waren wir draußen, regnete es, in Prag hatten wir konstant schönes warmes Wetter und viel Sonne.

Zum Seitenanfang Top