Zusatzqualifikationen


 

Sonderausbildung „Bewegungserziehung im Kleinkind- und Vorschulalter“

 

Das LWL Berufskolleg hat mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB) eine Zusammenarbeit in der Qualifikation von Schülerinnen und Schülern der Fachschule für Sozialpädagogik im Handlungsfeld „Bewegungserziehung im Kleinkind- und Vorschulalter“ und die ÜL-Sonderausbildung „Bewegung, Spiel und Sport für 6-12jährige Kinder“ vereinbart.

Eine der beiden Zusatzqualifikationen kann im Rahmen der Ausbildung erworben werden.

Ziel hierbei ist es, die Schülerinnen und Schüler für eine Tätigkeit in ihren Einrichtungen und im Breitensport zu qualifizieren. Die Ausbildung ist darauf ausgerichtet, dass die Teilnehmenden die erworbenen Kenntnisse nicht nur in ihre (spätere) berufliche Tätigkeit integrieren, sondern auch in Sportvereinen als ehrenamtliche MitarbeiterInnen tätig werden können.

Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in eine Bescheinigung des Landessportbundes über die erworbenen Qualifikationen mit einer Gültigkeit von vier Jahren. Die Teilnehmenden ohne Übungsleiter/innen-Lizenz erhalten eine qualifizierte Teilnahme-Bescheinigung, Teilnehmende mit einer gültigen Übungsleiter/innen-Lizenz erhalten das Zertifikat „Übungsleiter/innen Sonderausbildung Bewegungserziehung im Kleinkind- und Vorschulalter“.

Eine nachträgliche Umschreibung der Teilnahmebescheinigung in eine Lizenz kann nach erfolgreicher Teilnahme an der Übungsleiter/innen-Ausbildung C innerhalb von vier Jahren erfolgen.

Die Fachschule für Sozialpädagogik des Westfälischen Berufskollegs richtet ihre Ausbildung im Fach Sport/Bewegungserziehung und in weiteren Unterrichtsfächern so aus, dass den Schülerinnen und Schülern die Inhalte der LSB-Konzeption vermittelt werden.

 

Link zum LSB:

Landessportbund NW (LSB)

 

Bei Rückfragen Ihr Ansprechpartner: Ingo Kersting

Tel.: 02381 / 893 8509

 


 

Qualifikation: „Einführung in das Trampolinspringen“

 

Das Trampolin ist ein faszinierendes Gerät in der motopädischen Förderung und ein verlässliches Instrument in der Bewegungsdiagnostik. Die Fortbildung verfolgt das Ziel, die TeilnehmerInnen mit der Grundschule des Trampolinspringens vertraut zu machen. Die Qualifikation „Einführung in das Trampolinspringen“ beinhaltet die Berechtigung, das Trampolin verantwortlich in der Arbeit einzusetzen, so wie es in den Erlassen von Kultusministerien verschiedener Bundesländer zum Trampolinspringen geregelt ist.

Voraussetzungen: Eine Teilnahme von Personen ohne Vorerfahrung mit dem Großtrampolin ist möglich, da nicht die Leistungsschule des Trampolinspringens Gegenstand der Fortbildung ist. Aufgrund einer erhöhten konstitutionellen und konditionellen Belastung ist ggf. eine sportmedizinische Untersuchung sinnvoll.

 

Bei Rückfragen Ihr Ansprechpartner: Markus Serrano

Tel.: 02381 / 893 8514

 


 

Zertifikat Basisqualifikation Snoezelen

 

Im Rahmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung kann das Zertifikat in Kooperation mit der Deutschen Snoezelen-Stiftung und der Deutschen Snoezelen-Ausbildungs- und Lehrinstitute (DSLA) erworben werden.

Dieses Zertifikat bescheinigt die Befähigung zum pädagogischen Einsatz des Snoezelens im Freizeit- und Förderbereich.

Dazu werden im Unterricht folgende Inhalte vermittelt:

  • Definiton, Geschichte und Ziele des Snoezelens
  • Neurophysiologische und entwicklungspsychologische Grundlagen
  • Grundlagen der Körperarbeit mit unterschiedlicher Klientel
  • Methoden der Entspannung
  • Snoezelen-spezifische Kommunikation
  • Raum- und materiale Gestaltung
  • Die Funktion des Lichts
  • Zur Bedeutung der Musik
  • Zum Einsatz von Aromastoffen
  • Risiken und Grenzbereiche
  • Didaktisch-methodische Aspekte des Snoezelens

Bei Rückfragen Ihr Ansprechpartner: Ernst Motz

Tel.: 02381 / 893 8513

 


 

Basisqualifikation Motopädagogik (Psychomotorik)
 

Zielsetzung des Fortbildungsangebotes


Erfahrungen von ErzieherInnen zeigen, dass die Zahl wahrnehmungs- und bewegungsauffälliger Kinder ständig zunimmt. Dies zeigt sich z.B. in ungeschicktem Bewegungsverhalten, eingeschränkter Wahrnehmung, Konzentrationsschwäche, in aggressivem oder gehemmtem Verhalten.
Mit dieser Kursreihe erhalten die TeilnehmerInnen einen Einblick in das Konzept der Psychomotorik sowie erste diagnostische Orientierungen. Neben theoretischen Grundlagen können sie über Praxisbeispiele am eigenen Leib erfahren wie eng Bewegung  und Handlungsfähigkeit miteinander verknüpft sind und welche möglichen psychomotorisch-ganzheitlichen Förderangebote herangezogen werden können.
Diese Kursreihe gibt Anstoß, psychomotorische Inhalte zukünftig in das Arbeitsfeld zu integrieren. Sie endet mit der Übergabe des Zertifikats ‚Basisqualifikation Psychomotorik’. Diese Qualifikation gilt auch als Aufnahmevoraussetzung für die Ausbildung zur staatlich anerkannten Motopädin / zum staatlich anerkannten Motopäden an der Fachschule für Motopädie des LWL Berufskollegs Hamm.

 

 

 

LWL Berufskolleg - Fachschulen Hamm

Heithofer Allee 64

59071 Hamm

Tel.: 02381 - 893 8504

Fax: 02381 - 893 8531

E-mail: Adelheid.Wortmann@lwl.org