Erfolgreich im Beruf

 

Beispiele aus der Praxis
Qualifizierte blinde und sehbehinderte Menschen arbeiten in den unterschiedlichsten Branchen. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen beispielhaft einige von Ihnen vorstellen. Diese Liste wird übrigens stetig erweitert.

Mohamed Zamantouti

Im Four Senses sitzen die Gäste im Dunkeln

Die Küche sei ein magischer Ort schwärmt Mohamed Zamantouti. Jeden Tag lässt sich der 23-Jährige aufs Neue von den Kochkünsten des Chefkochs David Esser verzaubern und ist stolz darauf, als Beikoch seinen Teil zum Gelingen der Kreationen beitragen zu dürfen, die anschließend im Restaurant Four Senses serviert werden. Das Auge isst und kocht dabei nur selten mit. [mehr]


Sandra Wiek

Bei der Firma ExTox steht die Familie an erster Stelle

Sandra Wiek weiß auf die Stimmungen ihrer Kunden einzugehen, denn davon hängt der Erfolg ihrer Telefongespräche ab. Die 27-Jährige hat gelernt, ihre geringe Sehkraft durch ein gutes Gehör auszugleichen. Die Firma ExTox in Unna hat in ihr eine Angestellte gefunden, die lernen musste, ihre Schwäche zu akzeptieren und andere Stärken zu finden, ein steiniger Weg, dessen Bewältigung schließlich belohnt wurde. [mehr]


Franziska Hesener

In der Alexianer Waschküche wird Teamarbeit großgeschrieben

Wenn einer ihrer Stammkunden die Alexianer Waschküche in Münster betritt, freut sich Franziska Hesener immer besonders. Dann gibt es Strammen Max, Cappuccino mit warmer Milch oder Flammkuchen – alles Gerichte, die die 22-Jährige sicher und sorgfältig zubereitet und serviert. Mit 30 Prozent Sehkraft eine Herausforderung. [mehr]


Hakan Camurcu

Technisch aufgerüstet und engagiert in der Verwaltung der Caritas

Hochmotiviert schreitet Hakan Camurcu ans Werk. Seine Aufgabe: der interne und externe Postverkehr beim Caritasverband Iserlohn. Für die Einstellung war seinem Arbeitgeber nicht nur seine Ausildung zum Kaufmann für Bürokommunikation wichtig, die er im LWL-Berufsbildungswerk Soest absolviert hat, sondern auch sein Bestreben, seine Behinderung durch Engagement und Eigeninitiative auszugleichen. [mehr]


Carina Hinz

"So'ne Chance kriegt man selten"

Carina Hinz hat es geschafft: Als erste blinde Teilnehmerin hat sie erfolgreich die Landesqualifizierung für behinderte Menschen des Landes NRW absolviert. Nun arbeitet sie im Rechenzentrum der Finanzabteilung NRW in Düsseldorf. Bis zu diesem Ziel musste sich Hinz vielen Herausforderungen stellen. [mehr]


Andreas Hilzbrich

DB macht einen Blinden fit für den Berufsalltag

2007 wandte sich der seit seiner Geburt blinde Soester Andreas Hilzbrich an das LWL-Berufsbildungswerk, um sich beraten zu lassen und das von uns angebotene Bewerbungscoaching für Schulabgänger in Anspruch zu nehmen. Eine Zusage für eine schulische Ausbildung in Marburg hatte er bereits in der Tasche. Ganz zufrieden war er damit allerdings nicht. [mehr]


Isabella Witt

"Zwischen Schreibtisch und Fango"

Isabella Witt ist kaufmännische Mitarbeiterin in der Schwerpunktpraxis der Lymphologie und Physiotherapie Lydia Kumpe in Dortmund. In ihrem Beruf, den sie ursprünglich im LWL-Berufsbildungswerk gelernt hat, kommt selten Langeweile auf. [mehr]


Andreas Vollmer

Blind gemeistert

Andreas Vollmer ist seit seiner Geburt blind. Für ihn absolut kein Hindernis, zuerst sein Abitur an einem ganz „normalen“ Gymnasium abzulegen und anschließend bei der Telekom AG in Dortmund eine Ausbildung zum Bürokaufmann zu absolvieren. [mehr]


Sabrina Andrzejak

Hauswirtschaftlerin im AOK-Bildungszentrum Dortmund

„Ist die blind?“, fragen die Gäste des AOK-Bildungszentrums, als der jungen Hauswirtschafterin Sabrina Andrzejak an der Theke das heiße Teewasser aus dem Kännchen überläuft. „Nein, aber ich kann ein bisschen schlecht gucken“, erwidert sie. Sabrina Andrzejak kennt das und kann mit solchen Situationen umgehen.[mehr]


Hasan Günüc & Sascha Fehr

Hasan Günüc steht vor „seiner“ CNC-Drehmaschine beim Traditionsunternehmen Klaus Kuhn Edelstahlgiesserei GmbH in Radevormwald. Er dreht an den Steuerungsknöpfen, drückt Schalter und schaut immer wieder durch die Glasscheibe ins Innere der riesigen Maschine. [mehr]