Unterstützung betrieblicher Berufsausbildung

 

Viele blinde und sehbehinderte junge Menschen möchten ihren Beruf in Betrieben am Wohnort absolvieren. Das Berufsbildungswerk hilft bei der Suche nach geeigneten Ausbildungsbetrieben; es unterstützt und berät die blinden und sehbehinderten Auszubildenden und ihre Ausbildungsbetriebe. Die finanzielle Förderung erfolgt auf Antrag durch die zuständige Agentur für Arbeit.

Fit für den Arbeitsmarkt - MobiliS für junge Menschen mit Sehbehinderung

Timo Dalm ist schwer sehbehindert - und kann seine Berufsausbildung dennoch in der freien Wirtschaft machen. Das hat viele Gründe: Der Film zeigt, wie ein offener Arbeitgeber, eine gründliche Unterstützung durch das LWL-Bildungszentrum Soest und natürlich Timo Dalms eigener Wille, etwas zu erreichen, diese Ausbildung möglich machen.

Im Porträt: Unterstützung betrieblicher Berufsausbildung

Die Berufswahl ist für blinde und sehbehinderte junge Menschen eine besondere Herausforderung. Aber trotz der Seheinschränkung: Mit der richtigen Unterstützung gibt es zahlreiche Berufe, die sie erlernen können. Und wer plant, seine Berufsausbildung in einem Unternehmen oder einer öffentlichen Einrichtung zu absolvieren, für den hält das LWL-Berufsbildungswerk in Soest ein besonderes Programm bereit, wie der stellvertretende Leiter der Einrichtung, Erwin Denninghaus, erklärt.

Das Interview mit Erwin Denninghaus und Adelheid Oeser als Audiopodcast und Word-Datei

Kontakt:

Adelheid Oeser-Steinbömer
Tel.: 02921 / 684-255
Fax: 02921 / 684-109
Zum senden einer e-mail hier klicken!