Willkommen bei der Westfälischen Förderschule, Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation, Büren

Die Grundschule (Primarstufe)

Die Grundschulstufe geht – wie an Regelschulen auch – bis zur 4 Klasse.

Die ersten Jahre verbringen die Schülerinnen und Schüler in der Schuleingangsphase. Diese kann in einem, in zwei oder in drei Jahren durchlaufen werden. Wie lange die Eingangsphase dauert, hängt von den Lernmöglichkeiten und dem Lerntempe, das bei jedem Kind individuell unterschiedlich ist, ab. Hörgeschädigte profitieren häufig davon, wenn sie die vollen 3 Jahre nutzen. Dadurch können sie Rückstände, die durch die Hörschädigung bedingt sind, aufholen.

Die Schule orientiert sich grundsätzlich am Bildungsgang einer Regelgrundschule.

Schüler mit zusätzlichem Förderbedarf können auch nach in den Bildungsgängen „Lernen“ oder „Geistige Entwicklung“ gefördert werden.

 

Struktur der Grundschule
Die Struktur der Grundschule

Die meisten hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler, die in die Schuleingangsphase aufgenommen werden, kennen wir schon aus der Frühförderung oder aus dem Förderschulkindergarten. Bei manchen wird der Förderbedarf aber auch erst mit der Einschulung festgestellt.

Schließlich finden auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler als Seiteneinsteiger zu unserer Schule, wenn die Bedingungen an Regelschulen oder anderen Förderschulen nicht ihrem Förderbedarf entsprechen konnten.

Das Schulsystem ist insgesamt durchlässig. Ähnlich wie der Wechsel von Regelschulen und anderen Förderschulen möglich ist, gibt es die Umschulung in die Regelschulen und die anderen Förderschulen – wenn erforderlich durch Begleitung einer Lehrkraft unserer Schule im Gemeinsamen Lernen.

Die Schülerzahl in den Klassen der Grundschule schwankt von Jahrgang zu Jahrgang. Die Obergrenze in unserer Schulform liegt bei 14 Schülern.

Jede Klasse verfügt über eine moderne Klassenhöranlage. Diese ermöglicht eine drahtlose Übertragung der Lehrersprache sowie der Beiträge von anderen zu den Schülern. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese als Hörhilfe Hörgeräte oder ein CI tragen.

 

Schule von 8 bis 1

Im Grundschulbereich gibt es das Angebot der „Schule von acht bis eins“.

Die Schüler der Grundschule haben in der Regel nach der 4. Stunde unterrichtsfrei. Sie werden danach bis um 13:15 betreut. Vom LWL angestellte Betreuerinnen machen den Kindern in dieser Zeit Angebote mit einer Mischung aus Spielen, Basteln und kleinen Ausflügen zu Fuß.

Diese Betreuerinnen kümmern sich um Ihre Kinder:

 

Marie-Luise Köjer

Doris Meyer

 


  

Offene Ganztagsschule (OGS)

Weiterhin besteht das Angebot einer Offenen Ganztagsschule (OGS). In Rahmen der OGS erhalten die Kinder eine Übermittagsbetreuung mit Hausaufgabenhilfe und einem Betreuungsangebot bis um 15:35 Uhr am Nachmittag.

Zum Seitenanfang Top