Grundschule

1. Allgemeines

Die Grundschulstufe unserer Schule besuchen zur Zeit 58 Schüler und Schülerinnen. Sie werden in der Eingangsklasse und - wie an Regelschulen - in vier weiteren Schuljahren unterrichtet. Grundsätzlich orientiert sich der Unterricht für die Schüler und Schülerinnen am Bildungsgang der Regelgrundschule. Schüler mit zusätzlichem Förderbedarf können auch nach den Richtlinien der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ oder „Geistige Entwicklung“ gefördert werden.

 

In den Lerngruppen werden verschiedene Förderbedürfnisse im Bereich des Hörens berücksichtigt. Es gibt peripher hörgeschädigte Schüler und Schülerinnen mit einer gut entwickelten Lautsprachkompetenz, Schüler und Schülerinnen mit primärer Gebärdenkompetenz als auch Schüler und Schülerinnen mit auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen. Bei der Klassenbildung wird ihnen ein ihrem Sprachentwicklungsstand möglichst angemessenes kommunikatives Angebot gemacht. Dieses geschieht insbesondere im Fach Sprache durch die Bildung von Sprachlerngruppen.

 

Jede Klasse verfügt über eine FM-Anlage. Diese ermöglicht eine drahtlose Übertragung der Lehrersprache zu den Schülern.

 

Um die Entwicklung der Schüler und Schülerinnen möglichst gut zu begleiten, werden regelmäßig Förderziele festgelegt und in Förderplänen festgehalten. Dieses führt in einigen Fällen dazu, dass Schülerinnen und Schüler während der Grundschulzeit zu Regelgrundschulen oder anderen Förderschulen wechseln. Ebenso nehmen wir Schüler und Schülerinnen neu auf, wenn die Bedingungen an Regelschulen oder anderen Förderschulen nicht ihrem Förderbedarf entsprechen konnten.

letzte Arbeiten am neuen Spiel- und Kletterbereich

Neugestaltung unseres Pausenhofs für die Grundschulstufe

Nach langem Warten ist ein Teil des Schulhofes neu gestaltet worden. Ein neuer, großer Sandkasten mit Klettermöglichkeiten wurde angelegt.

2. Wissenswertes zur Einschulung

Bei den meisten Schülern und Schülerinnen hat bis zum Schuleintritt schon Frühförderung stattgefunden, sodass sie schon von einem Kollegen des Früherziehungsteams betreut wurden oder den Kindergarten für Hörgeschädigte besucht haben.

 

Viele Eltern nutzen vor der Einschulung die Möglichkeit in einer Grundschulklasse zu hospitieren, um sich ein Bild vom Schulalltag und den Methoden des Lehrens und Lernens zu machen.

 

Zusätzlich findet in jedem Jahr ein Kennenlernnachmittag statt, an dem Eltern alle Informationen für den Schulbeginn erhalten und die Kinder schon einmal ihre zukünftigen Mitschüler und Mitschülerinnen kennen lernen können.

 

Am Einschulungstag wird während einer von Grundschulstufenschülern gestalteten Feier jedem Kind ein größerer Schüler zur Seite gestellt, der mit ihm im Taxi fährt und es vor und nach dem Unterricht begleitet.

 

Der Unterricht beginnt montags, dienstags, donnerstags und freitags um 8.10 Uhr und endet um 13.15 Uhr. Mittwochs endet der Unterricht schon um 11.30 Uhr, aber bis 13.15 Uhr findet eine Betreuung statt, zu der alle Schüler und Schülerinnen angemeldet werden können.

3. Aus dem Schulleben der Grundschulstufe

In jedem Jahr finden verschiedene Aktivitäten statt, die den Schulalltag durchbrechen aber auch noch einmal besondere Fördermöglichkeiten bieten:

  • Während eines Spielefestes, das von Lehrern und Hauptschulstufenschülern vorbereitet wird, können die Schüler und Schülerinnen ihre Beweglichkeit unter Beweis stellen.
  • Um handwerkliches Geschick und Kreativität geht es bei der Vorbereitung eines Basars vor Weihnachten von Schülern für Schüler. Der Erlös ermöglicht die Beschulung eines indischen Patenkindes.
  • Ebenfalls vor Weihnachten besuchen die Schüler und Schülerinnen das Stadttheater Bielefeld. Auch im letzten Jahr hat das Ensemble  mit großem Erfolg für unsere Schüler mit einer Gebärdendolmetscherin kooperiert.
  • Neben der Einschulungsfeier gestalten die Schüler der Grundschulstufe am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien mit viel Kreativität eine gemeinsame Weihnachtsfeier.
  • In Klasse 3 und 4 geht es dann auf große Fahrt nach Brilon. Die Jugendherberge Brilon wird unter dem Motto „gut drauf – aber natürlich“ geführt, um Kindern eine umweltverträgliche, nachhaltige Lebensweise nahe zu bringen. Im Rahmen der Umwelterziehung arbeiten unsere Klassen bei ihrem Aufenthalt mit speziellen Fachleuten (Biologen, Förster, etc.) zu den Themen Wald, Wasser und Sonnenenergie.

 

 

Außerdem nehmen wir selbstverständlich an gemeinsamen Schulveranstaltungen wie den Bundesjugendspielen, der wöchentlichen Zubereitung des Schulfrühstücks, dem Ausflugstag und einigem mehr teil.