Opticus Schule

Einzugsbereich

Die Opticus Schule, Westfälische Schule für Blinde und Sehbehinder­te, Bielefeld, bietet in ihrem Einzugsbereich allen Kindern und Jugend­lichen mit Sehbehinderung oder Blindheit schulische Bildung unter Berücksichtigung ihrer speziellen Behinderung an. Darüber hinaus versteht sie es als ihre Aufgabe, diese Kinder und all ihre Bezugsper­sonen bei allen Fragen und Problemen, die in Zusammenhang mit der Sehschädigung stehen, zu beraten und zu unterstützen. Die Lehrkräf­te der Opticus Schule verfolgen das Ziel, Menschen mit Sehschädi­gung und Personen ihres Umfeldes Möglichkeiten zu eröffnen, ihre Lebens-Perspektiven zu erweitern und die Fähigkeit zu selbstverant­wortlichem Handeln zu entwickeln. Hierdurch ermöglichen wir den Kin­dern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Sehbehinderung oder Blindheit die schulische, soziale und berufliche Eingliederung.

Diese Zielaufgaben der Opticus Schule sollen in drei Arbeitsbereichen erreicht werden

  • Frühförderung für Kinder von der Geburt bis 6 Jahren (siehe: Frühförderung)

  • Grund- und Hauptschule (mit Integration auch lernbehinderter Kinder) (siehe: Grund-Hauptschule)

  • Beratung und Unterstützung an allgemeinen Schulen (siehe: Integration)


Träger der Opticus Schule ist der Landschaftsverband Westfalen-Lip­pe, der auch die Beförderung der Schüler zur Schule mit Hilfe von Klein­bussen und Taxen organisiert und finanziert. Hauptschüler aus dem Bielefelder Raum benutzen öffentliche Verkehrsmittel, soweit ihre Mo­bilität dieses zulässt. Für einige wenige Kinder, deren Fahrt zur Schule sehr lange dauern würde, oder bei denen pädagogische Gründe dafür sprechen, stehen lnternatsplätze zur Verfügung.

Zuständigkeit und Einzugsbereich

Seit dem Schuljahr 1978/79 besteht unsere Schule, im jetzigen Gebäude befinden wir uns seit 1994. Längere Zeit war unsere Schule ausschließlich für sehbehinderte - also nicht für blinde - Schüler zuständig, von Anfang an nahmen wir auch Kontakt zu Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren auf und unterstützten sie durch unsere Frühförderung. Seit 1982 betreuen wir Integrationsschüler in allgemeinen Schulen an ihrem jeweiligen Heimatort.

Große Veränderungen ergaben sich mit Beginn des Schuljah­res 1999/2000. Einerseits wurde aus der Westfä­lischen Schule für Sehbehinderte eine Schule für Blinde und Sehbehinderte. Die Opticus Schule ist jetzt also auch für blinde Schüler zuständig. Andererseits hat sich durch die Neuord­nung der Westfälischen Schulen unser Einzugsbereich verkleinert. Er sieht jetzt so aus:

Einzugsbereich