Opticus Schule

Sehbehinderung – was heißt das eigentlich?

Sehbehindert...

ist nicht schon jeder Brillenträger, sondern nur der, der trotz optischer Hilfsmittel kein normales Sehvermögen erreicht.


Sehbehindert...

heißt, dass das Sehvermögen nur bestenfalls 1/3 bis 1/20, bei hoch-gradiger Sehbehinderung sogar nur noch bis 1/50 der Norm erreicht. Erst unterhalb dieses Wertes wird als "blind" eingestuft.


Sehbehindert...

heißt, viele Alltagsprobleme zu bewältigen, wie z. B.

  • teure Hilfsmittel und Therapiemaßnahmen,
  • eingeschränkte Berufsmöglichkeiten,
  • Zurechtfinden in der auf optische Orientierung getrimmten Umwelt,
  • Diskriminierung durch Unkenntnis Nichtbetroffener.

Sehbehindert...

ist, als ob z. B.

  • ständig Nebel herrscht,
  • die Scheibenwischer bei Regen defekt sind,
  • nur ein Guckloch in der vereisten Scheibe frei ist,
  • die Brille in der Mitte stark verschmutzt ist,
  • ständig durch ein starkes Fernglas geschaut wird.


Motiv "Bauernhof" aus Sicht eines

Normalsichtigen

Sehbehinderten mit Retinopathia pigmentosa ("Tunnelblick")

Sehbehinderten mit zentralem Gesichtsfeldausfall

Sehbehinderten mit nicht korrigierbarer Ametropie