Banner der Opticus-Schule

Termine 2016

  • 29.9 + 6.10  Grundlagenkurse für Erzieherinnen und Erzieher
  • 25.10  Besuch des "Randale-Musik-Festivals" für alle Grundschüler
  • 10.11 Elternsprechtag für die Klassen 1-7
  • 02.12 Treffen "Winterlichter" der Frühförderung


GL-Lehrkräfte Fortbildung

Am 27.10.2016 fand an der Opticus Schule die erste Fortbildung in diesem Schuljahr für Lehrkräfte aus allgemeinen Schulen statt.

Diese Lehrerinnen und Lehrer unterrichten eine Schülerin oder einen Schüler, die sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Förderschwerpunkt Sehen haben. Es waren Lehrkräfte von Grundschulen, verschiedenen Sekundar I – Schulen, Gymnasien und Berufskollegs unserer Einladung gefolgt.

Die Kolleginnen und Kollegen von der Opticus Schule, die diese Kinder und Jugendlichen an den Regelschulen sonderpädagogisch fördern und Beratungen für alle beteiligten Personen anbieten, hatten den Fortbildungstag wieder einmal mit vielfältigen Ideen geplant. Zuerst wurden die Regelschullehrkräfte von Frau Lippert, der Schulleiterin, über die Arbeitsfelder der Opticus Schule und die Bedingungen für eine einzelintegrative Unterstützung informiert. Danach hospitierten die eingeladenen Lehrerinnen und Lehrer in verschiedenen Klassen der Schule und schauten sich den Unterricht an. Sie waren fasziniert von den Möglichkeiten, die Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung hier für ein erfolgreiches Lernen zur Verfügung stehen. Nach einer anschließenden intensiven Arbeitsphase in Kleingruppen, an die sich eine ertragreiche Auswertung anschloss, wurde erst einmal zu Mittag gegessen. Am Nachmittag fand dann der für viele wohl spannendste Teil der Veranstaltung statt. Jeder bekam eine Simulationsbrille, die schlechtes Sehen möglich macht, zur Verfügung gestellt. So wurde dann in unserer Turnhalle erprobt, wie es ist gemeinsam zu spielen, Geschwindigkeiten und Wurfbahnen von Bällen einzuschätzen und sich auf Mitspieler und Gegner einzustellen. Es war ein großes Hallo!, viel Rufen und Lachen in der Turnhalle zu hören. Anschließend versuchten sich die Regelschullehrer in zwei Gruppen im Schneiden, Kleben, Malen, Schreiben und Rechnen mit der Simulationsbrille. Hier wurde allen deutlich, dass z. B. auch ein vergrößerndes Bildschirmlesegerät das Erkennen erst ermöglicht, aber die Anstrengung nicht unbedingt verringert. Hier waren es nun die Lehrer und Lehrerinnen, die plötzlich keine Lust mehr hatten, frustriert waren und Kopfschmerzen bekamen. Kein Wunder bei dieser konzentrierten Arbeitshaltung!

Im Abschlussgespräch in der großen Runde (nun wieder vollsehend) waren sich alle einig, wie ertragreich die Erfahrungen für jeden Einzelnen waren und das man nun die Schwierigkeiten eines Schülers bzw. einer Schülerin mit Sehschädigung viel besser verstehen kann. Und dadurch können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesen jetzt viel besser gerecht werden.



Einschulungsfeier der neuen Schüler

Am 25. August begann für vier Kinder der ‚Ernst des Lebens‘ an der Opticus Schule.

Das der ‚Ernst‘ eigentlich ganz viel Spaß enthält, zeigten die Kinder unserer Grundschulklassen. Sie hatten Lieder, Theaterstücke und Aktionen eingeübt und begeisterten mit ihrer Freude über das Geübte die neuen Mitschüler, die anwesenden Eltern und Verwandten und ihre eigenen Lehrerinnen. (Übrigens: Mittlerweile sind die vier bereits zu sechst.)



Schulfest 03.09.2016

Unser Schulfest war ein voller Erfolg. Die "Stationen der Sinne" wurden gut besucht und viele Besucher waren begeistert von dem vielfältigen Angebot. Die Kaffeestube war wie immer gut voller Besucher und es wurden angeregte Gespräche geführt.

Wir haben uns besonders über die vielen Ehemaligen gefreit, die uns wieder einmal besucht haben.



Auf dem Erlebnisbauernhof

Eltern- Kind- Nachmittag auf dem integrativen Erlebnisbauernhof Steckenpferd in Bünde!

Bevor wir von unserem Nachmittag am 11.06.2016 berichten zunächst ein paar Informationen zu der Gründerin Sandra Kreft, ihren Beweggründen und Ideen.

Schon immer lebte Sandra Kreft mit Tieren zusammen. Ihre Eltern waren Selbstversorger, dennoch machte sie zunächst eine Lehre als Bankkauffrau und arbeitete in dem Beruf viele Jahre. Doch dann baute sie ihren Traum vom integrativen Hof mit ihrem Mann auf. Damals zunächst im Nebenerwerb auf dem gepachteten Anwesen bei Ennigloh, denn beide sind Quereinsteiger.

Als mit der Reitbetreuung und den Ferienspielen, den Kindergeburtstagen und den Erlebniswochenenden der Platz zu klein wurde, zog die Familie 2007 mit ihren beiden Kindern auf den Hof in Bünde Muckum. Dieser ist aus dem Jahr 1859. Als die Entscheidung stand, den integrativen Hof zu gründen, absolvierte Frau Kreft motopädagogische und pädagogische Fortbildungen. Doch das landwirtschaftliche Arbeiten, lernte sie ganz klassisch: "Learning by doing.“

Neben ihren pädagogischen Angeboten hat sich die Familie zum Ziel gesetzt, den Hof in seinen Ursprungszustand von vor 100 Jahren zurücksetzen. Das heißt mit Streuobstwiese, Gemüsegarten und freilaufenden Hoftieren. Und das ist ihnen tatsächlich mehr als geglückt.

An unserem Erlebnisnachmittag mit unseren Frühförderkindern, ihren Geschwisterkindern und den Eltern bzw. Großeltern konnten wir wieder viele tolle Erfahrungen machen, freilaufende Tiere entdecken, die Tiere füttern, streicheln, reiten, Stockbrot backen und den mittlerweile tollen Fuhrpark mit Kettcars, Laufrädern und Fahrrädern erproben. Die Eindrücke und Aufnahmen verdeutlichen immer wieder dieses gelungene Konzept. Ein Besuch lohnt sich!

Wir sind im nächsten Jahr, am 24.06.2017 von 15:00 – 18:30 Uhr wieder dabei.

Von Ferien auf dem Bauernhof mit Übernachtung im Heuhotel bis hin zu Hippolini-Tagen gibt es ein buntes Programm. Termine nach Vereinbarung. Alle Infos unter Tel. (05223)499485 oder www.steckenpferd-buende.de.