Beginn der Navigation/Link zum Seitenanfang




Streitschlichter

In unserem Schulalltag ereignen sich Konflikte unter den Schülerinnen und Schülern, die von Streitschlichtern sachlich gelöst werden. Die Streitschlichtung ist ein Verfahren der Konfliktbewältigung, das von ausgebildeten Streitschlichtern durchgeführt wird. Dies sorgt dafür, dass viele Konflikte nicht bei Lehrern oder der Schulleitung landen. Die Streitschlichter haben die Aufgabe den Konfliktparteien dabei zu helfen, eine gemeinsame Lösung des Problems zu entwickeln, mit der beide Konfliktparteien einverstanden sind. Die Streitschlichter wirken dabei unterstützend und vermittelnd. Die gefundenen Lösungen werden im Vertrag festgehalten und von allen Beteiligten unterschrieben. Den Konfliktparteien wird die Kompetenz zugetraut, den Konflikt unter Ihresgleichen mit Hilfe von Vermittlern zu lösen. Sie üben keine „Richterrolle“ aus, sondern verstehen sich als unparteiische Dritte. Im Konfliktgespräch geht es dann nicht darum, dass eine Konfliktpartei Recht bekommt, sondern um einen Konsens, eine gemeinsame Lösung.

Seit dem Schuljahr 2001/2002 findet an der Martin-Buber-Schule die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern zu Streitschlichtern statt.

Die Ausbildung erfolgt ganzjährig im Rahmen der Förderkurse, die wöchentlich mittwochs in der 3./4. Unterrichtsstunde stattfinden. Dieser ganzjährige Zeitrahmen ermöglicht eine intensive und fundierte Ausbildung.