(Amts-) Vormundschaft / Pflegschaft

Gesetzliche Grundlagen der Vormundschaft finden sich in den §§ 1773 ff. BGB. Die Vormundschaft ist dem Elternrecht nachgebildet – dies hat zur Folge, dass der Vormund in die Aufgaben und Pflichten der Eltern eintritt. Er ist ausschließlich dem Wohl des Kindes verpflichtet. Die Bestellung zum Vormund erfolgt für Minderjährige häufig in einer sehr belastenden Lebenssituation. Der Vormund kann dem Interesse und Wohl von Mündeln nur dienen, wenn deren Bedürfnisse, Wünsche und Interessen durch ihn ausreichend berücksichtigt werden können. Die Vertretung von Kindern oder Jugendlichen durch einen Vormund stellt angesichts komplexer sozialer Entwicklungen hohe Anforderungen an die fachlichen und persönlichen Fähigkeiten derjenigen, die mit dieser Aufgabe betraut sind. Es erfordert darüber hinaus eine Klärung des Rollen- und Aufgabenverständnisses.

Mit dem von den Landesjugendämtern Rheinland und Westfalen herausgegebenen und durch die Arbeit des überregionalen Arbeitskreises der Vormünder erarbeiteten „Leistungsprofil“ Amtsvormundschaft wurden für die Wahrnehmung dieser Aufgabe Orientierung gegeben und fachliche Richtlinien und Standards beschrieben.

In dem Aufgabenbereich werden durch das LWL-Landesjugendamt neben Fortbildungsangeboten für Fachkräfte bei den Jugendämtern seit Jahren u.a. durch Projekte und Fachkongresse Prozesse der Qualitätsentwicklung in der Vormundschaft initiiert, um den Schutz von Kindern und Jugendlichen und deren verbesserte Interessenvertretung besser zu erreichen.

 

Fachtagung: Bundesforum Vormundschaft in Hamburg - 10.-12.09.2014

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft, dem u.a. das  LWL-Landesjugendamt Westfalen angehört, richtet in diesem Jahr erneut eine bundesweite Fachtagung für Vormünder, Richterinnen und Richter, Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger aus. Die Tagung findet vom 10. bis 12. September 2014 in der Universität der Freien und Hansestadt Hamburg statt.
Zum Bundesforum Vormundschaft

 


Qualitätszirkel Vormundschaft 2011-2013 - Materialiensammlung der Arbeitsergebnisse

Der "Qualitätszirkel Vormundschaft" wurde im September 2011 vom LWL-Landesjugendamt für die Jugendämter in Westfalen als ein Fachforum für Jugendämter in Westfalen-Lippe angeboten. Zwanzig Jugendämter nahmen an den insgesamt fünf Arbeitssitzungen teil, um die durch die Reform des Vormundschaftsrechts erkennbar gewordenen neuen Aufgabenstellungen in den Jugendämtern und die sich daraus ergebenden strukturellen Veränderungen im gemeinsamen Austausch zu bearbeiten. Vielerorts mussten Konzepte zur Aufgabenwahrnehmung, Kooperationsabsprachen mit der Justiz, mit internen Diensten (ASD und PKD) und der Justiz entwickelt werden, die personelle Ausstattung im Jugendamt bzw. die Rolle des Vormunds im Kontext der neuen gesetzlichen Aufgaben überprüft werden und ein Austausch über fachliche Standards stattfinden, um eine gesetzeskonforme Aufgabenwahrnehmung der Jugendämter gewährleisten zu können.

Beim Abschlusstreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, das im Juni 2013 stattfand, wurden die Arbeitsergebnisse und -prozessbeschreibungen der beteiligten Jugendämter vorgelegt, die Sie in der folgenden "Materialiensammlung des Qualitätszirkels Vormundschaft" finden.


Qualitätsstandards für Vormünder

Im Juli 2013 wurden durch die beiden Landesjugendämter in NRW die neuen "Qualitätsstandards für Vormünder" neu  herausgegeben, die durch den überregionalen Arbeitskreis der Amtsvormünder in NRW überarbeitet bzw. ergänzt wurden. Die "Qualitätsstandards für Vormünder" beinhalten insgesamt 8 Arbeits- und Orientierungshilfen:
1. Das Leistungsprofil des Amtsvormundes
2. Gewinnung, Beratung und Unterstützung von
ehrenamtlichen Vormündern
3. Beteiligung des Mündels
4. Entlassungsantrag gem. § 87 c Abs. 3 SGB VIII
5. Namensänderung bei Pflegekindern
6. Öffentlichkeitsarbeit
7. Aufgabenentmischung
8. Gesetzliche Amtsvormundschaft

Die Arbeits- und Orientierungshilfen in den "Qualitätsstandards für Vormünder" erhalten Sie als Druckfassung kostenlos beim LWL-Landesjugendamt (Antje Krebs).


Dokumentation: 2. Vormundschaftstag in NRW

Diese Dokumentation des 2. NRW-Vormundschaftstages gibt einen
guten Einblick in den Stand des fachlichen Austausches nach der Reform,
und vor allem in die Bedeutung der neuen Regelungen für die tägliche
Praxis der Vormundschaft.