Rechtsfragen der Jugendhilfe

Das Landesjugendamt berät gem. § 85 Abs. 2 SGB VIII Jugendämter und freie Träger der Jugendhilfe zu Fragen des Jugendhilferechts, bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben und zu Fragen ihrer Leistungen und Angebote. Dabei geht es um Rechtssicherheit bei der Umsetzung der Regelungen des SGB VIII, bei Fragen des allgemeinen Sozialrechts, bei der Klärung von Aufgaben, Zuständigkeiten und bei der Abgrenzung zu anderen Sozialleistungen. Dies vor dem Hintergrund der Entwicklung gesetzlicher Anforderungen, Entscheidungen der Rechtsprechung und mit dem Blick auf die spezifische Situation der jeweiligen Träger.

Hierzu gibt es u.a. folgende Angebote:

  • Information zu aktuellen Gesetzen-, Gesetzesvorhaben und zur Rechtsprechung
  • Rechtliche Stellungnahmen und Fachberatung
  • Juristische Recherche
  • Veröffentlichungen zu rechtlichen Themen (z.B. Aufsichtspflichten, Qualitätsstandards für Vormünder, Führungszeugnisse etc.)
  • Newsletter Rechtsfragen für die Jugendämter in Westfalen
  • Hinweise, Besprechung oder Versand von Urteilen und Materialien Beratung zur Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe, § 75 SGB VIII
  • Informationsveranstaltungen zu Rechtsthemen

Das Bild zeigt einen Karteikasten

Newsletter Rechtsfragen

Der Newsletter Rechtsfragen bietet Ihnen aktuelle Informationen zu anstehenden Gesetzesvorhaben und zur Rechtsprechung zum Jugendhilferecht. Sie können sich für den kostenfreien Newsletter anmelden oder abmelden.

Sie finden hier das Archiv des Newsletters Rechtsfragen. Die Benutzerführung ist auf Englisch: Klicken Sie hier einfach auf "Thread" im gewünschten Zeitraum. Dann erhalten Sie eine Auflistung der Rechtsfragen E-Mails aus dieser Zeit. Das gewünschte Thema finden Sie im "Betreff" des Newsletters, den Sie dann einfach anklicken können.

Daneben gibt es einen weiteren E-Mail-Verteiler Rechtsfragen Jugendämter, der sich nur an Beschäftigte von Jugendämtern richtet.


Sicherung der Rechte von Kindern und Jugendlichen - Beschwerdemöglichkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe

Die BAG Landesjugendämter beschäftigte sich in der Sitzung vom 07.-09. November 2011 mit dem Thema Beschwerdemöglichkeiten / Ombudschaften in der Kinder- und Jugendhilfe. Zur Vorbereitung wurden folgendes Papier erstellt, dass die unterschiedlichen Beschwerdewege darstellt.

 

Bestandsaufnahme der Beschwerdemöglichkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe (pdf, 60 kb)



Internationales Recht, Internationale Verträge

Das LWL-Landesjugendamt ist für Westfalen die zuständige zentrale Behörde in den Verfahren der Unterbringung von Kindern aus dem Ausland in hiesigen Einrichtungen oder Pflegefamilien (§§ 45 ff. IntFamRVG i.V.m. den Bestimmungen der Brüssel IIa-VO bzw. Haager Kinderschutzübereinkommen (KSÜ)).

Ferner erhalten Jugendämter bei Unterbringungen von Kindern/Jugendllichen im Ausland Beratung zum Verfahren, ferner für die erforderliche Mitwirkung in Verfahren nach dem Haager Kindesentführungsübereinkommen (vgl. Art. 13 HKÜ).



Das Bild zeigt Alfred Oehlmann

Alfred Oehlmann-Austermann
Jurist, Dipl. Sozialpädagoge
Tel.: 0251 / 591-3644
Fax: 0251 / 591-6898
alfred.oehlmann@lwl.org

Das Bild zeigt Antje Krebs

Antje Krebs
Juristin, Dipl.-Pädagogin
Tel.: 0251 591-5780
Fax: 0251 591-6898
antje.krebs@lwl.org

 

Veranstaltungen aus dem Themenfeld: aktuelle Rechtsentwicklungen und Wirtschaftliche Jugendhilfe