Das Bild zeigt Tagungsteilnehmer

Fortbildungskonzept

Konzeptionelle Grundlagen für die Fortbildungsarbeit des LWL-Landesjugendamtes Westfalen

Der Fortbildungsarbeit des LWL-Landesjugendamtes liegt seit 1992 eine Fortbildungskonzeption zu Grunde, die regelmäßig auf der Grundlage von fachlichen Diskussionen weiterentwicklelt wurde. Die letzte Aktualisierung erfolgte am 25.07.2003.

Aus der Präambel:

"Jugendhilfe ist ein primär pädagogisch ausgerichtetes Sozialisationsfeld um Kinder, Jugendliche und Familien zu unterstützen, zu fördern und zu beraten. Zur Erfüllung dieser Aufgaben gehört auch die Qualifizierung von Fachkräften. .... Unter dem Gesichtspunkt der Personalentwicklung ist das Ziel der Fortbildungsangebote im weitesten Sinne, die fachlichen und personalen Kompetenzen der in der Jugendhilfe tätigen Personen zu festigen und weiterzuentwickeln. ... In Zeiten knapper Kassen und von Kürzungen, Einsparungen und Stellenabbau ist gerade Fortbildung ein wichtiges Instrument die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden in der Jugendhilfe zu erhalten und die Arbeit weiter zu effektivieren." In diesem Sinne führt das LWL-Landesjugendamt seine Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter/innen aus der Jugendhilfe in Westfalen-Lippe als Tagungen, Seminare und Zertifikatskurse durch. Ziel ist es die Jugendhilfe in Westfalen-Lippe über aktuelle Entwicklungen zu informieren, sie weiter zu qualifizieren und bei Umsetzungsprozessen von neuen gesetzlichen Regelungen und Empfehlungen zu begleiten, zu beraten und zu unterstützen.