Therapeutisches Reiten

Mutige Schüler beim Galopp
Mutige Schüler beim Galopp
Hohe Voltigierkunst
Hohe Voltigierkunst

Unter dem Oberbegriff Therapeutisches Reiten bieten wir an der Regenbogenschule 'Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd' – je nach individuellen Voraussetzungen als Gruppenangebot oder einzeln – sowie 'Hippotherapie' an. Beim Therapeutischen Reiten steht die Förderung der geistigen, sozialen und körperlichen Entwicklung im Vordergrund, nicht die reit- oder voltigiersportliche Ausbildung.

Die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd (kurz HFP) ist ein pädagogisches Angebot. Das Bewegtwerden auf dem Pferderücken und die Beziehung zum Therapiepferd kann  den Schüler in vielfältiger Hinsicht unterstützen, z.B. in der Stärkung des Selbstwertgefühls aufgrund positiver Erfahrungen oder beim Erlernen angemessener Selbsteinschätzung oder bei der Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und vieles mehr. Je nach Voraussetzung des Schülers geht das Pferd an der Longe oder wird geführt, ggfs. mit weiteren Helfern.

Hippotherapie
Hippotherapie

Hippotherapie ist eine physiotherapeutische Behandlungsmethode, die gezielt die Bewegung des im Schritt gehenden Pferdes anwendet. Der Patient übt keine aktive Einwirkung auf das Pferd aus, er läßt sich lediglich von ihm bewegen. Die rhythmische, dreidimensionale Bewegung des Pferderückens wirkt lockernd auf verkrampfte Muskulatur, verhilft zu einer besseren Beweglichkeit im Becken und hilft so, sich besser im Rumpf aufzurichten.

Darüber hinaus gibt es  z. Zt. in der Abschlussstufe das Angebot einer Voltigier-AG.

Alle  Angebote finden in enger Zusammenarbeit der beteiligten Berufsgruppen (Pädagogen, Physiotherapeuten) untereinander in Kooperation mit der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster statt und werden von ausgebildeten Fachkräften durchgeführt.

Ein Schüler beim Trensen und eine Vorführung beim 'Volit-Tag'

© Regenbogenschule
Letzte Änderung am 11.01.2016, 11:52:57


Beginn des Inhalts/Link zum Seitenanfang| Link zur Seitennavigation| Link zum Inhalt