Fotos aus der Berufsorientierung

Berufsorientierung an der Irisschule



Die Berufsorientierung an der Irisschule

Die Berufsorientierung an der Irisschule

Unser Ziel ist, dass jeder Schüler unserer Schule am Ende der 10. Klasse eine berufliche Perspektive hat. Deshalb legen wir in unserer Berufsorientierung Wert auf die rechtzeitige Hinführung zur Berufsfähigkeit und die Einführung in die berufliche Praxis.

Vorrangig ist an unserer Schule die realistische Selbsteinschätzung der eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten im Hinblick auf die individuelle Sehschädigung.

Deshalb arbeiten wir intensiv mit dem Integrationsfachdienst Münster  (IFD) und der Agentur für Arbeit zusammen und berücksichtigen die Förderangebote zur individuellen Berufswahlplanung von verschiedenen Partnern und Projekten (u.a. Amt für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster, Partner für Schule NRW, LWL-Berufsbildungszentrum  für Blinde und Sehbehinderte Soest).

Im Rahmen des Gender Mainstreaming Programms möchten wir spezielle Angebote für Jungen und Mädchen bereitstellen, wie z.B. die Teilnahme am Girls’ Day und am Boys’ Day.

 

Wir beginnen mit der Berufsvorbereitung spätestens in der 8. Klasse in den Fächern Deutsch, Wirtschaftslehre, ITG, Technik/Werken und Hauswirtschaft.

Um einen optimalen Eindruck in die Arbeitswelt und den Berufsalltag zu erlangen, nehmen die Schüler ab Klasse 8 an Schülerpraktika teil. Diese werden im Unterricht intensiv vorbereitet und evaluiert.

Die Klasse 8 nimmt an einem "Schnupperpraktikum" teil.

In den Klassen 9 und 10 werden Schülerbetriebspraktika durchgeführt. Hierbei steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Sehschädigung in Bezug auf die Berufswahl zunehmend im Vordergrund.

 

Ein weiterer Schwerpunkt  der Berufsvorbereitung an unserer Schule  ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, die für ein erfolgreiches Bestehen im Berufsleben grundlegend sind:

 

- Alltagskompetenzen                       - Ausdauer

- Teamfähigkeit                                - Konfliktfähigkeit

- Selbstständigkeit                            - Eigenverantwortung

- Kommunikationsfähigkeit                - emotionale  Stabilität

 

Wir fördern die lebenspraktischen Fertigkeiten als Teil der besonderen Schlüsselqualifikationen für unsere sehgeschädigten Schüler, besonders in den Bereichen Neue Medien, Hauswirtschaft und Technisches Werken.

In einem Berufsinformationsabend für Schüler und Eltern der Klassen 8-10 stellen wir unsere Partner vor, erläutern unser Berufsorientierungskonzept und geben Gelegenheit zum direkten Austausch mit allen beteiligten (IFD, Agentur für Arbeit, Betreuer und Lehrkräfte unserer Schule).

 

Die Berufsorientierung gliedert sich in drei Bereiche:
1. die Wunschphase (Klasse 8)
2. die berufliche Orientierung (Klasse 9)
3. die berufliche Entscheidung (Klasse 10)

 

Das Konzept zur Berufsorientierung wird  von den Studien-und Berufsorientierungskoordinatoren jährlich aktualisiert und durch die neuen Angebote und Fördermöglichkeiten der Partner ergänzt.

Die Studien-und Berufsorientierungskoordinatoren der Irisschule sind:

Gisela Albers und Edgar Raufeisen

⇑ Zum Seitenanfang