Hedwig Dransfeld (geb. 24.02.1871 - gest. 13.03.1925)

In einem Namensfindungswettbewerb wurden 55 Vorschläge abgegeben - aus der Schülerschaft, von Eltern, aus dem Kollegium und aus der Werler Bevölkerung. Mit "Hedwig-Dransfeld" wurde ein Name gewählt, der den Bezug zum Schulstandort, in dem wir mit unseren Schülerinnen und Schülern arbeiten, herstellt.

Hedwig Dransfeld gilt als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten ihrer Zeit. Sie war als Lehrerin in Werl tätig, als Schriftstellerin und Publizistin schon früh über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Sie setzte sich wirkungsvoll als eine der ersten weiblichen Abgeordneten der Weimarer Nationalversammlung und des Deutschen Reichstages für Schulreform, Jugendschutz, Familie- und Eherecht ein. Sie gilt als einer der Vorreiterinnen der Gleichstellung von Mann und Frau, war Vorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes. Trotz der körperlichen Beeinträchtigungen durch eine Knochentuberkulose widmete sie sich engagiert sozialen, ethischen und religiösen Fragen. Die Frauen-Friedenskirche in Frankfurt am Main geht auf ihre Pläne zurück. 1920 wird sie zur Ehrenbürgerin der Stadt Werl ernannt; 1988 erscheint eine Briefmarke in der Serie „Frauen der Deutschen Geschichte“.

Den Bezug zur Stadt Werl als Mittelpunkt der Arbeits- und Lebenswirklichkeit unserer Schulgemeinschaft findet sich auch in dem Logo des Fördervereins wieder, in dem stilisiert die Stadtsiluette, der Straßenname und die Schulform dargestellt werden.

⇑ Zum Seitenanfang

Hedwig Dransfeld (1871 - 1925) Hedwig Dransfeld (1871 - 1925)