Schulname mit Logo und in Blindenschrift
Jugend/Schule --> Focus-Schule --> Beratung

Beratung

In unserer Schule findet Beratung für Sehgeschädigte statt. Die Beratungstätigkeit wird von mehreren Lehrern durchgeführt, wodurch es möglich ist, unterschiedlichste Kompetenzbereiche optimal abzudecken.
Ein Beratungstermin ersetzt keinen Besuch bei einem Augenarzt
.

Grafik Beratung

Schwerpunkte der Beratung für Sehgeschädigte

Beratung im Rahmen

  • der Frühförderung sehbehinderter, hochgradig sehbehinderter und blinder Kinder im Vorschulalter
  • der schulischen Förderung sehbehinderter Kinder und Jugendlicher
  • des Gemeinsamen Unterrichts und integrativer Beschulung
  • der sehbehindertenspezifischen Hilfsmittelversorgung aus pädagogischer Sicht

Dazu ist eine Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, Institutionen und Personen notwendig:
  • Augen- und Kinderkliniken
  • Augenärzte
  • Kinderärzte
  • Gesundheitsämter
  • Orthoptisten
  • Optiker
  • Hilfsmittelfirmen
  • Krankenkassen
  • Blindenvereine und sonstige Selbsthilfegruppen
  • Heilpädagogische Frühförderstellen
  • Krankengymnasten
  • Regelkindergärten, Integrationskindergärten und Heilpädagogische Kindergärten
  • Lehrer an Regelschulen, in Integrationsklassen und an anderen Förderschulen
  • Mobilitätstrainer
  • LPF-Trainer
  • Berufsbildungswerke

In regelmäßigen Abständen werden für unterschiedliche Gruppierungen Informations- oder Fortbildungsveranstaltungen organisiert.

Beratungstätigkeit im Bereich der Frühförderung

  • Vermittlung von Frühfördermaßnahmen im Bereich der Hausfrühförderung und des ambulanten Förderschulkindergartens
  • Beratung der Eltern sehgeschädigter Kinder im vorschulischen Alter
  • Herstellen von Kontakten zu anderen betroffenen Eltern
  • Informationsveranstaltungen für Eltern sehgeschädigter Kinder
  • Informationsveranstaltungen für Angehörige der mit uns kooperierenden Institutionen
  • Vermittlung von Kontakten zu Heilpädagogischen Frühfördereinrichtungen
  • Vermittlung von Kontakten zu Kindergärten
  • Zusammenarbeit mit Institutionen der heilpädagogischen Frühförderung
  • Zusammenarbeit mit Therapeuten
  • Klärung von Fragen der Hilfsmittelversorgung
  • Kontakte zu Ämtern
Beratungstätigkeit im schulischen Bereich
  • Aufklärung sehgeschädigter Schüler und Eltern über das Ausmaß, die sehbehindertenspezifischen Bedürfnisse und die Auswirkungen der jeweiligen Sehschädigung, sofern sie nicht im Rahmen des gemeinsamen Unterrichts betreut  werden
  • sehbehindertenspezifische Hilfsmittelberatung
  • Schullaufbahnberatung
  • Beratung von Lehrern an allgemeinen Schulen, in Integrationsklassen und an anderen Förderschulen, sofern sie nicht im Rahmen des gemeinsamen Unterrichts betreut werden