Das Foto zeigt ein Krankenhaus in Polen.

LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen

Polenpartnerschaften

Verschiedene Kliniken des LWL-PsychiatrieVerbundes Westfalen unterhalten Partnerschaften mit polnischen psychiatrischen Krankenhäusern. Sie können mittlerweile auf eine über 10jährige Tradition zurückblicken.

Initiiert wurden die "Polen-Partnerschaften" vom damaligen Landesdirektor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, Herbert Neseker. Zusammen mit einer Gruppe deutscher Psychiater nahm er an einer Gedenkveranstaltung auf dem Kongress der polnischen Psychiater in Lodz zum 50. Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen am 1. September 1939 teil, ein Ereignis, das auch den Beginn der Vernichtungsaktionen gegen psychisch kranke Menschen markiert. Anlässlich seines Besuches des Psychiatrischen Krankenhauses Tworki in Pruzskow bei Warschau schlug Herbert Neseker vor, direkte partnerschaftliche Beziehungen zwischen den Kliniken des LWL und polnischen psychiatrischen Einrichtungen zu begründen, die vom LWL finanziell unterstützt würden. Mit diesen Partnerschaften sollten nicht nur nationale Grenzen, vor allem sollten auch die Grenzen in den Köpfen überwunden werden. Bereits im Dezember 1989 wurde der erste Partnerschaftsvertrag zwischen der LWL-Klinik Gütersloh und dem Psychiatrischen Krankenhaus Aleksander Piotrowski in Gniezno (Gnesen) im Landeshaus in Münster feierlich unterzeichnet. Heute unterhalten insgesamt 8 psychiatrische LWL-Kliniken partnerschaftliche Beziehungen zu entsprechenden Einrichtungen in unserem östlichen Nachbarland.

Das Foto zeigt drei Personen in einem persönlichen und fachlichen Austausch.

Materielle Hilfestellung für die polnischen Partnerkliniken, z.B. die Überweisung von Fördermitteln zur Unterstützung des Aufbaus neuer psychiatrischer Angebote (Betreutes Wohnen, Tageskliniken u.a.) sowie der gegenseitige fachliche und persönliche Austausch von Personal stehen im Mittelpunkt der vielfältigen Aktivitäten. So veranstaltet die im Oktober 1990 gegründete Deutsch-Polnische Gesellschaft für seelische Gesundheit e.V. mit Sitz in Münster, die u.a. auch den LWL-Direktor zu ihren Mitgliedern zählt, alljährlich deutsch-polnische Symposien, die im Wechsel in Deutschland bzw. in unserem Nachbarland stattfinden. Im Jahr 2000 war der LWL der Gastgeber für das 11. Deutsch-Polnische Symposium.

Die seit über 10 Jahren bestehenden "Polen-Partnerschaften" haben mittlerweile weitere Kreise gezogen. Nicht zuletzt aufgrund der Initiative von Mitarbeitern der LWL-Kliniken sind Partnerschaften auch im nichtpsychiatrischen Bereich entstanden, z.B. eine Städtpartnerschaft zwischen dem westfälischen Lengerich und der polnischen Stadt Warta.