Referat: Wirtschaft & Finanzen

Sachbereich: Pflegesatzverhandlungen für die Einrichtungen des LWL-PsychiatrieVerbundes Westfalen

Eine der Hauptaufgaben des Sachbereichs „Budgetverhandlungen“ besteht darin, die Interessen der Einrichtungen des  LWL-PsychiatrieVerbundes in den Budgetverhandlungen gegenüber den Sozialleistungsträgern zu vertreten und Vereinbarungen abzuschließen. Der Sachbereich übernimmt in diesem Zusammenhang prioritär das Verhandlungsmanagement und berät die Einrichtungen des LWL-PsychiatrieVerbundes zu den finanziellen Auswirkungen sowie zu budgetrechtlichen Fragestellungen.

Das mit den Sozialleistungsträgern jährlich zu verhandelnde Budgetvolumen beträgt rd. 600 Millionen EUR (Stand: 2013)

Zu unseren Aufgaben gehören außerdem u.a.:

  • Die Interessenvertretung in den Budgetverhandlungen
    • der LWL-Kliniken für Erwachsenenpsychiatrie (SGB V)
    • der LWL-Klinken für Kinder- und Jugendpsychiatrie (SGB V)
    • der LWL-Institute für Rehabilitation, LWL-Rehabilitationszentren (SGB VI)
    • der LWL-Pflegezentren (SGB VI),
    • der LWL-Wohnverbünde (SGB XII)
  • das Sicherstellen des Informationstransfer innerhalb des LWL-PsychiatrieVerbundes durch die Aufbereitung und Mitteilung von Informationen mit Budgetbezug über Entwicklungen und Entscheidungen im Krankenhauswesen, im Rehabilitationsbereich, im Pflegebereich und  im Förderbereich der Eingliederungshilfe
  • Abschluss bzw. die Umsetzung von Vereinbarungen der Budgetverhandlungen
  • Organisation und Durchführung von regelmäßigen Austauschen über Expertenwissen innerhalb des LWL-PsychiatrieVerbundes
  • Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Westfälischer Krankenhausverbände (AGWL) durch regelmäßigen Dialog und Teilnahme
  • die Vorbereitung und fachliche Begleitung von gegebenenfalls notwendigen Schiedsstellenverfahren für die LWL-Einrichtungen.