Referat: Wirtschaft & Finanzen

Jahresabschluss & Wirtschaftsprüfung

Kerstin Brackmann-Henning ist Ihre Ansprechpartnerin zu allen Fragen rund um das Thema Jahresabschlüsse der achtzehn Sondervermögen des LWL-PsychiatrieVerbunds.

Für die LWL-Sondervermögen ergibt sich die Pflicht aus den Vorschriften der Gemeindekrankenhausbetriebsverordnung Nordrhein-Westfalen (GemKHBVO NRW) und der Betriebssatzungen für die Krankenhäuser, die LWL-Wohnverbünde und LWL-Pflegezentren die Pflicht zum Abschluss von drei Monaten nach Schluss des Wirtschaftsjahres den Jahresabschluss und den Lagebericht aufzustellen.

Alle Einrichtungen des LWL-PsychiatrieVerbundes haben die Vorschriften der Krankenhausbuchführungsverordnung (KHBV) oder die Pflegebuchführungsverordnung anzuwenden. Für die LWL-Sondervermögen ist ein Jahresabschluss zwingend vorgeschrieben.

Die KHBV enthält Spezialvorschriften zu den Rechnungslegungs- und Buchführungspflichten der Krankenhäuser und verweist im übrigen auf einzelne Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) und des Einführungsgesetzes zum Handelsgesetzbuch (EGHGV).

Für die gegenwärtigen achtzehn LWL-Sondervermögen werden folgende Aufgaben wahrgenommen.

  • Koordination der Einrichtungen des LWL-PsychiatrieVerbundes Westfalen gegenüber den Wirtschaftsprüfern, Gemeindeprüfungsanstalt NRW und des LWL-Rechnungsprüfungsamt in allen Fragen der bilanziellen Behandlung und Darstellung von rechnungswesenrelevanten Sachverhalten
  • Gestaltung des Rechnungswesens für die SAP-Implementierung in den Finanzbuchhaltungen der LWL-Kliniken
  • Erstellung von Konzepten zu betriebswirtschaftlichen und finanztechnischen bzw. rechnungswesensrelevanten Sachverhalten (Datenaufbereitung, Analyse, Synthese)