Referat: Personal & Recht, Landesbetreuungsamt

Sachbereich: Zentrales Beschwerdemanagement, Bearbeitung von Besonderen Vorkommnissen

Beschwerdemanagement

Krankenhaus- und Heimträger sollen nach gesetzlichen Vorgaben Vorkehrungen für die Entgegennahme und Bearbeitung von Beschwerden durch eine unabhängige Stelle treffen.

Diese Aufgabe wird beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bereits seit 1979 von fachkundigen Bürgerinnen und Bürgern in einem politischen Gremium wahrgenommen. Die Arbeit der Beschwerdekommission ist unabhängig.

Die Kommission nimmt alle Beschwerden und Anliegen von Patienten und Patientinnen, Bewohnern und Bewohnerinnen, deren Angehörigen, gesetzlichen Betreuern und Betreuerinnen sowie anderen Interessierten entgegen. Sie legt Wert auf das persönliche Gespräch mit den betroffenen Personen, um so möglichst schnell gemeinsam vor Ort eine Lösung zu finden.

Die Mitglieder der Beschwerdekommission tagen in der Regel monatlich in einer der Einrichtungen des LWL-PsychiatrieVerbundes Westfalen. Im Dialog mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sachbereiches sowie Leitungsmitgliedern der betreffenden Einrichtung werden Lösungsvorschläge erarbeitet. Aus der Bearbeitung von individuellen Anregungen und Beschwerden werden gegebenenfalls Grundsatzentscheidungen abgeleitet. Damit ist das Beschwerdewesen über die Hilfe im Einzelfall hinaus ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle. Die Beschwerdekommission berichtet jährlich über ihre Tätigkeit. Diese Berichte stehen allen Interessierten zur Verfügung.

... weitere Informationen hier!

Besondere Vorkommnisse

Dieser Themenbereich wird zur Zeit überarbeitet.

Psychiatrische Pflege

Die Pflege begleitet die Patientinnen und Patienten während ihres Klinikaufenthalts und ist in der Regel über 24 Std. ansprechbar. Als Ansprechpartnerinnen und -partner bei Fragen, Sorgen und in Krisen sind die Pflegenden Mittlerinnen und Mittler zwischen den Patienten und Patientinnen und den Anforderungen des Klinikalltags.

Im Fokus der Pflege steht die Frage, welche Auswirkungen Krankheitssymptome oder Beeinträchtigungen oder auch notwendige Behandlungen auf die Durchführung von Alltagsaktivitäten haben. Die Pflegenden unterstützen, begleiten und beraten die Patientinnen und Patienten im Rahmen eines Problemlösungs- und Beziehungsprozesses ...

  • bei der Bewältigung des Alltags,
  • beim Umgang mit Bedürfnissen und beim Streben nach Wohlbefinden,
  • bei der Erhaltung, Anpassung oder Wiederherstellung physischer, psychischer und sozialer Funktionen und
  • beim Umgang mit existenziellen Erfahrungen...

.. weitere Informationen hier!