Das Foto zeigt zwei Personen auf der Parkbank.

Kurzzeitwohnen

Eine kleine Auszeit und Entlastung

Viele Menschen mit einer Behinderung, psychischen Erkrankung oder einer Abhängigkeitserkrankung leben (noch) gemeinsam mit ihren Eltern bzw. ihren Familien in einem Haushalt. Obwohl sie zur Familie gehören und der Umgang mit ihnen vertraut ist, kann das alltägliche Zusammenleben für die Eltern bzw. Bezugspersonen zu emotionalen Problemstellungen führen. Insbesondere, wenn der behinderte oder psychisch kranke Angehörige auffällige Verhaltensweisen an den Tag legt, die nicht vorhersehbar oder verständlich sind. Das familiäre Gleichgewicht gerät aus den Fugen und kann schließlich für alle Familienmitglieder zu einer Belastung werden.

Das Kurzzeitwohnen der LWL- Wohnverbünde setzt an dieser Stelle an und bietet die Möglichkeit, Menschen mit einer Behinderung, psychischen Erkrankung oder einer Abhängigkeitserkrankung zeitlich befristet in den stationären Wohnbereich aufzunehmen. Der vorübergehende räumliche Abstand führt zu einer Entlastung der häuslichen Situation. Die zumeist beiderseits gefühlte Anspannung lässt nach.

Vorbereitung auf die Rückkehr nach Hause

Die Eltern bzw. Bezugspersonen werden in der Zeit im Umgang mit ihrem behinderten bzw. psychisch kranken Angehörigen beraten und auf den Wiedereinzug vorbereitet. Auch das betroffene Familienmitglied wird im Rahmen des Kurzzeitwohnens auf den Wiedereinzug in die eigene Familie vorbereitet. Sie werden beispielsweise in ihrer Selbstständigkeit oder ihrem Sozialverhalten gefördert, wodurch ihre Inklusion gefördert wird.

Urlaub oder Krankheit der Angehörigen

Das Kurzzeitwohnen kann auch bei vorübergehender Abwesenheit (z.B. bei einem Krankenhausaufenthalt, Rehabilitationsmaßnahme oder auch bei einem geplanten Erholungsurlaub) der Eltern bzw. der Bezugspersonen eine alternative Betreuungsform sein.  Ist in dieser Zeit die erforderliche Betreuung des behinderten bzw. psychisch erkrankten Familienmitgliedes zu Hause nicht möglich, kann diese im Rahmen des Kurzzeitwohnens sichergestellt werden.

Innerhalb des LWL-PsychiatrieVerbundes Westfalen bieten 2 LWL-Wohnverbünde Plätze im Rahmen des Kurzzeitwohnens an: