Qualitätsmanagement

Qualitätsberichte

Qualitätsmanagement-Ansatz der EFQM

Der EFQM-Ansatz zielt auf ein "ganzheitliches" Qualitätsmanagement: Eine Führung erzielt mit Hilfe guter Politik und Strategie, Mitarbeiter, Partnerschaften, Ressourcen und Prozesse exzellente Ergebnisse im Hinblick auf Leistung, Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft.

Dazu werden zweijährlich Selbstbewertungen in jeder Organisation nach neun Qualitätskriterien abgehalten: fünf sog. "Befähigerkriterien" beschreiben die Voraussetzungen und die Arbeitsweise der Organisation (Konzepte, Ressourcen, Strukturen, Mitarbeiter, Führung und Prozesse); vier sog. "Ergebniskriterien" beschreiben die Resultate der Arbeit (bezogen auf die Kunden, Mitarbeiter, die umgebende Gesellschaft und die zentralen Organisationsziele). In der Selbstbewertung werden in einer Konsensusrunde der Leitungskräfte für jedes Kriterium die wesentlichen, bereits erreichten "Stärken" und die "Verbesserungsbereiche" (Schwächen) ermittelt.

Aus den Verbesserungsbereichen werden jeweils die vordringlichsten ausgewählt und in Verbesserungsprojekten in Teams bearbeitet, ggf. in der Zusammenarbeit zwischen mehreren Einrichtungen des Verbunds.