Menschen beim Arbeiten mit dem Computer.

Medizinische Rehabilitation für psychisch kranke Menschen

Nachsorge für psychisch kranke Menschen

Menschen, die eine psychiatrische Behandlung abgeschlossen haben, hilft der LWL beim (Wieder-) Einstieg in das Berufsleben. Psychische Erkrankungen können je nach Art und Ausprägung unter anderem zu erheblichen Beeinträchtigungen im Berufs- und Alltagsleben führen. Möglicherweise werden notwendige, tragfähige Beziehungen zu Verwandten, Freunden und Kollegen nicht aufgebaut. Es besteht die Gefahr der Isolation. Das Ziel der Nachsorge für psychisch erkrankte Menschen ist, die Patientinnen und Patienten so weit gesundheitlich zu stabilisieren, dass eine Wiedereingliederung in Gesellschaft und Beruf erleichtert wird. Neben der Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung erhalten sie praktische Hilfen für eine selbstständige und eigenverantwortliche Lebensführung und Alltagsgestaltung: Vom Selbstsicherheitstraining über Einzel- und Gruppengespräche bis hin zu Informationen über Krankheitsbilder und den persönlichen Umgang damit. Die Rehabilitationsträger arbeiten eng mit den Angehörigen sowie mit Ärztinnen und Ärzten, Kliniken, psychosozialen- und Integrationsfachdiensten sowie Rehabilitationsberatern der Region zusammen.