Erwachsenenpsychiatrie

Suchtmedizin

Der LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen bietet den suchtmittelabhängigen Menschen in Westfalen-Lippe stationäre, teilstationäre und ambulante Behandlungssettings. Er intensiviert den Ausbau gemeindenaher Versorgungsformen über die Erweiterung seines Tages- und Ambulanznetzes, die Kooperationen mit komplementären Diensten, spezielle ambulante Therapieformen sowie Konsiliardienste.

Die LWL-Kliniken stellen sich den aktuellen Erfordernissen des Gesundheitswesens mit integrierten Versorgungsmodellen und Medizinischen Versorgungszentren in innovativer Form und entwickeln hierzu tragfähige Konzepte.

Aktuelle Themen und Schwerpunkte wie das Thema "Alter und Sucht", die Behandlung junger und jungerwachsener Cannabis-Patienten, die zunehmenden Einweisungen von Menschen mit Doppeldiagnosen und die Behandlung von Medikamentenabhängigen nimmt der LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen offensiv auf.

Er verbindet diese Entwicklungen mit Studien und Forschungen durch die Zusammenarbeit mit der universitären Lehre und Forschung.

Das Thema Prävention in der Suchtbehandlung nimmt einen zunehmenden Stellenwert im LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen ein.

Die Behandlung abhängigkeitskranker Menschen hat sich in den LWL-Kliniken zu einem differenzierten und spezialisierten Angebot entwickelt:
  • Die 11 LWL-Kliniken für Erwachsenenpsychiatrie und Psychotherapie führen Stationen für die Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, Doppeldiagnosestationen wie z.B. für Sucht und Depression oder Angststörungen, für den Qualifizierten Drogenentzug sowie spezialisierte Angebote für Migranten, Eltern mit Kindern und Paaren.
  • In Münster und Gütersloh sind Tageskliniken für die Suchtbehandlung eingerichtet; an weiteren Standorten werden stationsintegrierte tagesklinische Angebote vorgehalten.
  • Zusätzlich betreiben die LWL-Kliniken für Erwachsenenpsychiatrie und Psychotherapie Suchtambulanzen, mit Differenzierungen für legale und illegale Drogen, der Behandlung nicht stoffgebundener Suchterkrankungen, Gruppentherapien sowie an 9 Standorten Substitutionsangebote.