Berufsfeld Gesundheits- und Krankenpflege

Allgemeine Information

Das Berufsfeld des/der Gesundheits- und Krankenpflegers/-in verändert sich im Wandel gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Anforderungen.

Die Bezeichnung „Pfleger/Schwester“ entwickelte sich über „Krankenpfleger/Krankenschwester“ hin zur heutigen Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpfleger/-in“. Mit dieser neuen Berufsbezeichnung wurden die Tätigkeitsbereiche nach den heutigen Ansprüchen genauer definiert. Neben der Pflege von Kranken sind weitere Schwerpunkte die Gesundheitserhaltung und -förderung.

In Anlehnung an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist „Gesundheit nicht nur das Fehlen von Krankheit, sondern auch das Wohlbefinden auf der körperlichen, der seelischen, der geistigen und der sozialen Ebene“.

Daraus ergeben sich für die Gesundheits- und Krankenpflege folgende Aufgabenbereiche (vgl. KrPflG):

  • Planung und Durchführung der Pflege
  • Beratung, Anleitung und Unterstützung von Patienten/-innen und deren Angehörigen
  • Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen
  • Mitwirkung bei der Diagnostik, Therapie und Rehabilitation
  • Mitwirkung in Krisen- und Katastrophensituationen
  • Kooperation mit anderen Berufsgruppen zur Lösung von Gesundheitsproblemen
Themengrafik

Das Berufsfeld in unseren psychiatrischen Einrichtungen

Während die ersten beiden Bilder in der Titelleiste direkt mit dem Berufsbild Gesundheits- und Krankenpflege in Verbindung gebracht werden, sieht es bei den beiden letzten doch anders aus: Eine Kollegin, die mit Patienten ein Brettspiel spielt und ein Tisch mit Utensilien für das 'Genusstraining'? Dieses ist zunächst doch erst einmal ungewöhnlich...

Viele der Tätigkeiten, die in unseren Kliniken Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen durchführen, haben wenig mit dem typischen Waschen eines Patienten oder dem Verbinden einer Wunde zu tun. Damit ergibt sich bei uns eine berufliche Tätigkeit, die nicht unbedingt mit der Vorstellung der breiten Öffentlichkeit übereinstimmt.

Auch die Tätigkeiten der Berufsgruppe sind von Station zu Station unterschiedlich. Während die Grundpflege in der Gerontopsychiatrie mit Patienten über 60 Jahren sehr wohl eine Rolle spielen kann, stehen in psychotherapeutisch arbeitenden Stationen die Gesprächs- und Gruppentherapien im Vordergrund.

Wenn Sie vor Ihrer Ausbildung unsere Einrichtungen kennenlernen möchten, bieten wir Ihnen gerne ein Praktikum an.