Arbeit und Beschäftigung

Ein fest strukturierter Tagesablauf ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens, daher legt der LWL-Wohnverbund Münster hierauf großen Wert und bietet differenzierte tagesstrukturierende Angebote.

Klienten/-innen mit einer geistigen Behinderung, die im LWL Wohnverbund oder zu Hause leben, haben in einer Tagesförderstätte die Möglichkeit unterschiedlichen Beschäftigungsangeboten nachzugehen. Hier liegen die Schwerpunkte in der Förderung der sozialen, lebenspraktischen, emotionalen und kognitiven Kompetenzen

Klienten/-innen mit einer psychischen und/oder einer Abhängigkeitserkrankung gehen je nach ihren individuellen Fähigkeiten einer Tätigkeit nach. Diese kann in zeitlich und inhaltlich differenzierten Organisationseinheiten, sowohl in internen als auch in externen, erfolgen.

Auch im Arbeits- und Beschäftigungsbereich gilt für uns der Grundsatz, dass die Klienten/-innen individuell, ggf. mit Unterstützung der Mitarbeiter/-innen, ihre Arbeitsbereiche auswählen. Welche Beschäftigungsmöglichkeit geeignet erscheint, wird im Rahmen der Arbeitsfähigkeit in enger Absprache mit den Klienten/-innen entschieden.

Intern werden derzeit 120 Beschäftigungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Arbeitsgruppen vorgehalten, die darauf abzielen, die Klienten/-innen je nach individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen sowohl auf eine Tätigkeit außerhalb der Einrichtung vorzubereiten, als auch ggf. längerfristig einen individuellen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Die Klienten/-innen können dabei im Vorfeld verschiedene Arbeitsbereiche kennenlernen; die Auswahl eines Arbeitsplatzes erfolgt dann im Rahmen der individuellen Hilfeplanung.

Älteren Klienten/-innen steht ein Seniorenbereich zur Verfügung. Hier werden spezielle Angebote für Senioren/-innen mit einer psychischen Erkrankung oder einer Abhängigkeitserkrankung durchgeführt. Dazu gehören etwa Gedächtnistraining, Entspannungsübungen, Biografiearbeit, hauswirtschaftliche Tätigkeiten, tagespolitische Diskussionen und vieles mehr.

Ansprechpartnerin für den Bereich „Arbeit und Beschäftigung“:

Dagmar Ruthemeyer

Tel.: 0251 91555-3100

E-Mail: d.ruthemeyer@wkp-lwl.org

Auch extern bietet der LWL-Wohnverbund Arbeitsplätze u.a. im Cafe 21, einem Gastronomiebetrieb und Veranstaltungsort für Freizeitangebote an der Hafenstraße 21 an. Hier können Klienten/-innen mit einer psychischen Erkrankung und/oder einer Abhängigkeitserkrankung beispielsweise im Servicebereich oder in der Erstellung von Backwaren und Speisen unter Anleitung eines Bäckermeisters und einer Hauswirtschafterin tätig sein.

Foto zeigt Porträt von Frau Löwen

Ansprechpartnerin:
Ina Löwen

Tel.: 0251 13348014

E-Mail: i.loewen@wkp-lwl.org

Darüber hinaus wird auch mit verschiedenen Gastronomie- und Handwerksbetrieben sowie unterschiedlichen Unternehmen und Einrichtungen im Stadtgebiet von Münster zusammengearbeitet. Diese differenzierten externen Arbeitsfelder dienen der Erarbeitung einer beruflichen Perspektive der Klienten/-innen. Sie sollen ihn an eine für ihn geeignete und angemessene Tätigkeit heranführen mit dem mittel- und langfristigen Ziel einer entgeltlichen Erwerbstätigkeit.