Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung

Wen betreuen wir?

Zu den Klienten/Klientinnen gehören Menschen mit einer geistigen Behinderung, die den Wunsch haben, Unterstützung zu einer selbstständigen und selbstbestimmten Lebensform zu erhalten. Sie haben vorher im Elternhaus oder z. T. längere Zeit in einer stationären Wohneinrichtung gelebt. Je nach individuellem Bedürfnis leben die Klienten/Klientinnen jetzt in ihrer eigenen Wohnung allein, zu zweit oder in einer Wohngemeinschaft mit mehreren Mitbewohnern/Mitbewohnerinnen.


Was bieten wir?

Für den Personenkreis bieten wir eine intensive Betreuung, die sich je nach individuellem Bedarf auf den gesamten Tagesablauf – insbesondere in der Anfangsphase – erstrecken kann. Wir bieten eine regelmäßige Betreuung an den Wochenenden sowie in den beschäftigungsfreien Zeiten der Klienten/Klientinnen.

Grundsätzlich leisten wir Unterstützung und Hilfestellung in den Bereichen, die für den Klienten/die Klientin als wesentlich betrachtet werden. Dies kann folgende Lebensbereiche umfassen:

Wohnen: Hilfe beim Erhalt der Wohnung und Gestaltung des persönlichen Lebens-raumes
Haushaltsführung: Training und Anleitung zu selbstständiger Haushaltsführung (Kochtraining in der Kleingruppe, Reinigung, Begleitung beim Einkauf, gesunde Er-nährung)
Finanzen und Behörden: Unterstützung bei der Einteilung des persönlichen Budgets, Begleitung und Hilfe im Umgang mit Ämtern und Behörden
Soziale Beziehungen: Hilfe beim Erhalt oder dem Aufbau sozialer Kontakte, z.B. zur Familie oder eines Freundes- und Bekanntenkreises
Arbeit und Beschäftigung: Unterstützung beim Erhalt oder der Suche nach einem Arbeitsplatz, Unterstützung bei Konflikten am Arbeitsplatz
Tagesstruktur: Hilfe bei der Entwicklung einer regelmäßigen Tagesstruktur
Freizeit: Information über Freizeitmöglichkeiten, Anleitung und Begleitung zur sinn-vollen Nutzung freier Zeit oder zum Aufbau eines Hobbys


Das Ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung verfügt über ein vielseitiges Freizeitprogramm. In den A-bendstunden und an den Wochenenden finden regelmäßig, auf die Wünsche der Klienten/Klientinnen ausgerichtete Freizeitaktivitäten statt. Dies sind zum Beispiel:

· Teilnahme an einer Kegelgruppe

· Ausflüge in die nähere Umgebung

· Besuch von Veranstaltungen in der Gemeinde

· Teilnahme an einer Kochgruppe



Umgang mit der Erkrankung: Hilfe bei der Auseinandersetzung mit der Erkrankung, auf Wunsch Begleitung zu Arztbesuchen


Wer sind wir?

Wir sind Mitarbeiter/innen aus den verschiedenen sozialen pädagogischen Berufsgruppen oder haben spezifische Kompetenzen im hauswirtschaftlichen Bereich. Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung. Eine qualifizierte Tätigkeit, regelmäßige Fort- und Weiterbildung und eine Vernetzung mit den psychosozialen Einrichtungen vor Ort sind uns wichtig. Wir arbeiten in einem Kleinteam, um einen regelmäßigen fachlichen Austausch zu gewährleisten.


Fachteam


Unsere Klienten/Klientinnen über sich



Herr L. (54 Jahre): ... Den Tortenboden für das Wochenende belege ich mir selbst!


Herr M. (73 Jahre): ... Gartenarbeit macht mir Spaß. Ich kann inzwischen auch den Rasenmäher bedienen.


Frau S. (51 Jahre): ... Ich bin stolz, dass ich es schaffe, allein einzukaufen.


Herr N. und Frau P. (55 und 24 Jahre): ... Wir sind verliebt und genießen jeden Tag unser gemeinsames Frühstück.


Ansprechpartnerinnen:



Teamleitung:
Gertrud Gerlach
Tel.: 02992 / 601-4732
Fax: 02992 / 601-4564
Email: gertrud.gerlach@wkp-lwl.org


Stellv. Teamleitung:
Ingrid Blömeke-Rieke
Tel.: 02992 / 601-4739
Fax: 02992 / 601-4564
Email: ingrid.bloemeke-rieke@wkp-lwl.org


Sekretariat:
Claudia von Rüden
Tel.: 02992 / 601-4563
Fax: 02992 / 601-4564
Email: c.von-rueden@wkp-lwl.org


Anschrift:
Hauptstraße 64
34431 Marsberg

Zum Seitenanfang Top