Klinik-Startseite



Veranstaltungen 2010

Ein ganz besonderer Ehrentag

Hocherfreut über die vielen Glückwünsche zu ihrem besonderen Ehrentag zeigte sich Antonia Hükelheim. Bereits morgens um 8.00 Uhr wurde die Bewohnerin des LWL-Pflegezentrums Marsberg von den ersten Gratulanten mit einem Ständchen überrascht. Während eines gemütlichen Empfangs plauderte die geborene Brilonerin über ihr abwechslungsreiches Leben im Sauerland. Dabei brachte die 95-jährige ihre Gäste immer wieder durch lustige Anekdoten zum Nachdenken und zum Schmunzeln. Ihre vielen detailgetreuen Erinnerungen an ihre Kindheit und an ihre sieben Geschwister sorgten für großes Staunen. Eine besondere Freude bereiteten Frau Hükelheim die Glückwünsche der Stadt Marsberg, die der stellvertretende Bürgermeisters, Rudolf Hillebrand, persönlich überbrachte. Bei Kaffee und Kuchen und netten Gesprächen klang der Ehrentag der ältesten Bewohnerin der Marsberger Einrichtung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) am späten Nachmittag aus.


Bowling im Foyer

Marsberg (lwl). Hurra! Annegret Meyer jubelt laut wenn sie alle Kegel umwirft. Das Besondere daran ist, dass sie nicht auf einer Kegelbahn eine schwere Kugel schiebt, sondern mitten im Foyer des LWL-Pflegezentrums Marsberg eine Fernbedienung in ihrer Hand hält. Die Begeisterung für die Sportangebote auf der Wii-Konsole hat nicht nur Frau Meier sondern mittlerweile fast alle Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung des Landschaftsverbandes Westffalen-Lippe (LWL) erfasst. Dabei war zunächst bei den Mitarbeitern und Senioren die Skepsis groß, als die virtuellen Sportspiele ins Freizeitangebot aufgenommen wurde. Aber der Spaß und die Begeisterung welche die Bewohner entwickeln, wenn sie vor dem eigens dafür angeschafften Großbildschirm stehen, überzeugten schnell die Kritiker und motivierten zum Mitmachen. Einmal wöchentlich treffen sich nun Bewoh-ner mit und ohne Handicap zu diesem Freizeitspaß – Rollstuhlfahrer genauso wie demen-tiell Erkrankte. Besonders das Bowlingspiel hat es dabei den Bewohnern angetan, es erinnert an das bekannte Kegeln. Der Spieler sieht dabei auf dem Bildschirm die Bowlingbahn und die 10 Kegel an deren Ende. Schwingt er nun seinen Arm wie beim Kegeln, sind durch Sensoren in der kabellosen Fernbedienung völlig natürliche Bewegungen möglich. Die virtuelle Kugel rollt über den Monitor und trifft! Dies führt immer wieder zu Erfolgserlebnissen und steigert das Selbstwertgefühl. Unmerklich werden gleichzeitig motorische Fähigkeiten trainiert, die Wahrnehmung und die Geschicklichkeit gefördert und schließlich auch der Kreislauf in Schwung gebracht. Mithilfe dieses Wii-Spiels lassen sich zudem soziale Schranken überwinden und Kontakte leichter knüpfen. Das Wichtigste an dem neuen Freizeitangebot im LWL-Pflegezentrum Marsberg ist aber der Spaß, den alle Beteiligten miteinander beim Spielen haben.

Zum Seitenanfang Top


Der Segen der Nacht

Marsberg (lwl). Im Schein der Kerzen trugen die Obermarsberger Nachtwächter in der abendlichen Dämmerung Lieder im LWL-Pflegezentrum und in der LWL-Klinik Marsberg vor. Eingeladen dazu hatte der Förderverein der LWL-Klinik Marsberg e.V. Bewohner und Patienten der Einrichtungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wurden durch die Stundenlieder in fast vergessene Tage ihrer Jugend zurückversetzt. Mit ihren Liedern erinnert die Obermarsberger Nachtwächterzunft an den bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs existierenden, traditionellen Nachtwächterberuf und dessen wichtige Schutzfunktion für die damaligen Gemeinden. Den Senioren im LWL-Pflegezentrum und auf den gerontopsychiatrischen Stationen der LWL-Klinik bereiteten sie einen wunderschönen Winterabend, der ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Zum Seitenanfang Top