Wohnkonzept

Leistungsspektrum

Wohnkonzept

Leben in der Gemeinschaft

Menschen mit einer Suchterkrankung brauchen Kontrolle durch sich und andere.
Deshalb ist hier das Leben in der Gemeinschaft und mit der Gemeinschaft Programm. Lernen, die eigene Suchterkrankung in ihrer weitreichenden Schwere zu akzeptieren, zu realisieren, dass diese nicht heilbar, sondern nur kontrollierbar ist, sich nichts vormachen, so lauten die Ziele.
Die wochentägliche Teilnahme an einem Arbeits- und Beschäftigungsangebot der Tagesstätten, die verpflichtende Übernahme von Hausdiensten, das zuverlässige Sauberhalten des eigenen Zimmers und die kontinuierliche Reflexion des eigenen Handels gehören zum Konzept.
Im Wohnbereich III wird man auf die Probe gestellt. Stufe für Stufe erhält man mehr Verantwortung für das eigene Handeln. Dies spiegelt sich nicht zuletzt in der abgestuften Ausgangsregelung, die vom personalbegleiteten Ausgang bis zur Beurlaubung geht, wieder.

Die Häuser 08 und 45 (Haus Ranke) wurden grundlegend saniert. Beide Häuser verfügen fast ausschließlich über Einzelzimmer mit angegliederten Sanitärbereichen. Gruppenräume unterm Dach bieten zusätzlich Platz für Entspannungsangebote. Beide Häuser werden ausgangskontrolliert geführt. In den zwei Trainingswohngruppen mit 3 und 4 Wohnplätzen, die dem Haus 45 (Haus Ranke) angegliedert sind, können sich Bewohnerinnen und Bewohner auf das ambulant Betreute Wohnen vorbereiten.