LWL-Wohnverbund Lippstadt

Wir über uns

Das alte Kloster Benninghausen Optischer Mittelpunkt der Anlage: Das alte Kloster Benninghausen

Im Profil
Am 1. Januar 1997 entstand aus der ehemaligen Klinik für Psychiatrie Benninghausen eine neue Einrichtung, die eine bereits bestehende Aufgabenstellung der Klinik - die langfristige pflegerische Versorgung und pädagogische Förderung von geistig behinderten und psychisch kranken Menschen - unter neuen Rahmenbedingungen fortsetzte: Das Westfälische Pflege- und Förderzentrum (WPFZ) in Trägerschaft des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Aus dem WPFZ-Fachbereich "Förderzentrum" entstand zum Beginn des Jahres 2004 der heutige LWL-Wohnverbund Lippstadt.

Ein normales Leben
Für die Patienten und Patientinnen der ehemaligen Klinik bedeutete dieser Schritt die Veränderung der Wohnbedingungen von klinischen Stationen zu Wohngruppen unter Wohnheim-Bedingungen und die Normalisierung des Lebensalltages und der Lebensgestaltung. Der LWL-Wohnverbund Lippstadt ist eine Einrichtung der Eingliederungshilfe nach dem Bundessozialhilfegesetz.

Unsere Angebote
Den Bewohnerinnen und Bewohnern des Wohnverbundes stehen vergleichbare und zusätzliche pädagogisch orientierte Förderangebote zur Nutzung bereit. Auf dem Gelände der Einrichtung befindet sich eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen, die den Bewohnerinnen und Bewohnern des Förderbereiches zur Verfügung steht. Der Wohnverbund betreut derzeit 240 Bewohner und Bewohnerinnen stationär, 115 nutzen unser Angebot des Ambulant Betreuten Wohnens, 80 leben in der Familienpflege (Stand: Januar 2013).

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Zur Pflege, Betreuung, Versorgung und Förderung der Bewohnerinnen und Bewohner steht fachlich qualifiziertes Personal aus unterschiedlichen Berufsgruppen zur Verfügung. Sowohl in den Wohngruppen als auch in den tagesstrukturierendenn Angeboten und Förderbereichen sorgen regelmäßige Fortbildungen und qualitätssichernde Maßnahmen dafür, dass sich Pflege, Betreuung und Förderung der Bewohnerinnen und Bewohner an zeitgemäßen Methoden und Standards orientieren.