LWL-Wohnverbund Lippstadt

Stationäre Wohnangebote

Der Wohnverbund bietet Betreuung von Menschen mit Behinderung in Wohngruppen mit unterschiedlich hohen Anforderungen an die Selbständigkeit und Selbstverantwortlichkeit an verschiedenen Standorten an. An den Standorten Lippstadt-Benninghausen, Lippstadt-Eickelborn und Geseke stehen den Menschen insgesamt elf Wohngruppen zur Verfügung.

Einige der Wohngruppen an den Standorten Benninghausen und Eickelborn sind fakultativ geschlossene Wohngruppen. Dort können Menschen in einer besonderen Gefährdungssituation mit richterlichem Unterbringungsbeschluss betreut und gefördert werden.

► Ansprechpartner


Themenbilder

Wohnkonzept

Die Begleitung der Menschen in ihrem Alltag ist auch im Hinblick auf ihren Unterstützungsbedarf unterschiedlich intensiv. Ein Großteil der Bewohner und Bewohnerinnen unserer Wohngruppen besitzt einen Schlüssel für die Wohngruppe und das eigene Zimmer.

Wir freuen uns sehr, dass wir dem Wunsch vieler hier wohnender Menschen nach einem Einzelzimmer und damit nach mehr Individualität und Intimsphäre in den letzten Jahren immer häufiger nachkommen konnten. Es ist und bleibt einer unserer wichtigsten Ziele bei der Planung von baulichen Maßnahmen.


Themenbild

Offene Wohngruppen

Die Wohngruppen selbst unterscheiden sich zum einen durch die Menschen mit ihren unterschiedlichen Behinderungen und durch das Ausmaß der Anforderungen, die an ein Wohnen dort gestellt werden.

So gibt es Wohngruppen überwiegend für Menschen mit Intelligenzminderung und Wohngruppen für Menschen mit einer psychischen Behinderung oder Suchterkrankung.

Parkgelände der Einrichtung in Benninghausen Parkgelände der Einrichtung in Benninghausen

Ein Vorteil der zentralen Wohngruppen ist das große, parkähnliche Gelände und die schnelle Erreichbarkeit der Beschäftigungsangebote, Tagesstätten und heilpädagogischen Angebote. Eine Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) befindet sich auf dem Gelände des Wohnverbundes in Benninghausen.

⇑ Zum Seitenanfang


Themenbild

Geschützte Wohngruppen

Für einen Teil der Menschen mit Behinderungen ist ein offenes Wohnangebot vorübergehend oder auch langfristig nicht geeignet. Weil z.B. die räumliche und zeitliche Orientierung fehlt oder andere Selbstgefährdungen vorliegen. Hier ist häufig eine persönliche Begleitung außerhalb der Wohngruppe  oder - sofern möglich – eine individuelle Absprache und Ausgangskontrolle erforderlich.
Auch hier wollen wir - trotz der Einschränkungen - ein möglichst eigenständiges Leben ‚so normal wie möglich’ gewährleisten. Wer in einer geschlossenen Wohngruppe  lebt, muss nicht auf tagesstrukturierende Beschäftigung verzichten – im Gegenteil, gerade hier ist die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und die Kommunikation und das gemeinsame Tun mit Anderen besonders wichtig.

Zielsetzung unseres Handelns ist es, die Vorrausetzungen für den Übergang in ein eigenständigeres Wohnen entweder in unseren Wohngruppen oder im ambulanten Bereich zu schaffen.
Grundlage für das Wohnen in einer geschlossenen Wohngruppe ist ein Unterbringungsbeschluss des zuständigen Amtsgerichtes oder aber der freiwillige Verbleib in diesem Wohnangebot. Freiheitsentziehende Maßnahmen erfordern eine besonders hohen Standard qualitätssichernder Maßnahmen.

⇑ Zum Seitenanfang


Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM)

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen in den unterschiedlichen Wohngruppen umfassen das gesamte Spektrum des Wohn- und Freizeitbereiches. Persönliche Begleiter und Begleiterinnen in den Wohngruppen kümmern sich um die Gesundheitsvorsorge, das leibliche Wohl, die individuelle Förderung und die persönlichen Wünsche der uns anvertrauten Menschen. Sie pflegen den Kontakt zu den Arbeits- und Beschäftigungsangeboten und unterstützen oder motivieren dort, wo es erforderlich ist.

⇑ Zum Seitenanfang


Wohngruppen-Konzepte zum Download