WG 1 und 2

LWL-Pflegezentrum Warstein

Wohngruppe 1 und 2

Wohnbereich für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung und/oder einer Suchterkrankung. In einer Wohngruppe leben 15 Bewohner zusammen.

  • WG 1: Suchterkrankungen und Psychiatrische Erkrankungen (15 Plätze)
  • WG 2Suchterkrankungen und Psychiatrische Erkrankungen (15 Plätze)

Wohnkonzept

Um den aktuellen pflegewissenschaftlichen Erfordernissen gerecht zu werden, unterliegen unsere Wohn- und Pflegekonzepte einer ständigen Weiterentwicklung.

Für uns hat es oberste Priorität, den Bewohnerinnen und Bewohnern größtmögliche Selbstbestimmung zu gewährleisten und ein Gefühl der Geborgenheit zu vermitteln. Die Wohnatmosphäre ist darum individuell auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen zugeschnitten.

Natürlich gibt es viel Raum für Begegnungen in gemütlichen Wohnzimmern, modernen Esszimmern und liebevoll gestalteten Gruppenräumen. In unserem Garten können die Bewohnerinnen und Bewohner die Natur genießen. Die Innenhöfe sind unsere grünen Oasen mit ihrer üppigen Bepflanzung und den beruhigend wirkenden Wasserspielen.

⇑ Zum Seitenanfang

Zimmerbeispiel

Zimmer

Die Bewohnerinnen und Bewohner leben überwiegend in Einzel-Appartements, die mit modernem Komfort ausgestattet sind. Auf Wunsch ist auch die Unterbringung in einem Zweier-Appartement möglich. Alle Zimmer verfügen über ein direkt angrenzendes Duschbad.

Wir ermöglichen durch das Mitbringen eigener Möbel und persönlicher, liebgewordener Dinge unseren Bewohnerinnen und Bewohnern auch ein Stück Heimat in den neuen vier Wänden.

⇑ Zu Seitenanfang

Gruppenangebote

Es gibt Gruppenangebote in folgenden Bereichen:

  • Kreative Angebote dienen der Förderung und dem Erhalt motorischer und perzeptiver (Resensibilisierung) Fähigkeiten. Sie stärken die sozialen Kompetenzen und haben zugleich einen hohen Freizeitwert, wie z. B. Malen, Basteln, dekoratives Gestalten, Batiken, Muster stecken (Steckbrett) oder Mosaikbilder fertigen.
  • Kontaktfördernde und kommunikative Angebote: Förderung der Kommunikation und der sozialen Kompetenz durch gemeinsame Spiele, Spaziergänge, Café- oder Restaurantbesuche, kulturelle Veranstaltungen, etc.

Dazu zählen:

  • Motivierende Gesprächsführung
  • Unterstützung der Bewohner in selbstbestimmten Maßnahmen
  • Künstlerisches Gestalten / Maltherapie
  • Organisation einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung / Sozialer Dienst
  • Sportgruppen / Motopädie
  • Kino-Nachmittage
  • Musikalische Angebote

⇑ Zum Seitenanfang