Titelgrafik

Anregungen und Beschwerden

Anregungen und Beschwerden von Beschäftigten, Kunden und Kooperationspartnern liegen unterschiedliche Motivationen zugrunde: Beschwerden entstehen vor allem dann, wenn Erwartungen des Beschwerdeführers nicht erfüllt werden oder er sich in seinen berechtigen Ansprüchen verletzt sieht. Ideen und Anregungen hingegen beruhen weniger auf einer persönlichen Betroffenheit des Ideengebers, sondern sind Ausdruck kreativer Beteiligung am Unternehmen.

Trotz dieser (und weiterer) Unterschiede gibt es gemeinsame Klammern, die Ideen und Beschwerden miteinander verbinden. Beide können im Sinne des Qualitätsmanagements und der Organisationsentwicklung genutzt werden, um Abläufe und Leistungen zu verbessern bzw. Schwachstellen auszuräumen. Werden Ideen und Beschwerden ernst genommen, genutzt und anerkannt, entsteht ganz allgemein ein Klima der Offenheit und der Innovation, das zu einem langfristigen Erfolg des Unternehmens beitragen kann. Und schließlich hat ein solcher Umgang mit Ideen und Beschwerden auch unmittelbare Effekte auf die Zufriedenheit von Beschäftigten, Kunden und Kooperationspartnern.