LWL-Wohnverbund Paderborn

Profil des LWL-Wohnverbundes Paderborn

In den Einrichtungen des LWL-Wohnverbundes Paderborn werden Hilfen für chronisch psychisch behinderte Menschen sowie für Menschen mit einer chronischen Suchtmittelabhängigkeit geleistet. Betreut werden Klienten und Klientinnen ab dem 18. Lebensjahr, vornehmlich aus dem Kreis Paderborn. Gesetzliche Grundlagen der Arbeit sind die Vorgaben des SGB XII (Wohnbezogene Eingliederungshilfe für behinderte Menschen).

Wesentliche Grundsätze unseres Betreuungsangebots sind bedarfs- und bedürfnisgerechte Hilfen und das Prinzip „ambulant vor stationär“. Die Betreuungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter arbeiten in Teams mit hohen fachlichen Standards.

Formen der Betreuung des LWL-Wohnverbundes Paderborn

Ambulant Betreutes Wohnen

Unterstützung in der eigenen Wohnung oder in Wohn- und Hausgemeinschaften

   Stationäres Einzelwohnen

      in Wohnungen, die sich in der Nähe der Wohnhäuser befinden

   Stationäres Wohnen

in Wohngruppen der Wohnhäuser „Franziskanergasse", „Leostraße", „Grünebaumstraße" oder „Goldgrund“

Betreutes Wohnen in Familien

in Gastfamilien in Stadt und Kreis Paderborn

   Tagesstrukturierende Beschäftigung

   in den Wohnhäusern und in der zentralen „Tagesförderstätte – CASINO“    (Haushalt, Handwerk, Textil)