Qualitätsmanagement in der LWL-KLinik Paderborn

Das Qualitätsmanagement der LWL-Klinik Paderborn orientiert sich an dem EFQM-Modell, welches uns seit 2002 darin unterstützt unsere Organisation kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Wesentliches Ziel unserer Qualitätspolitik ist, die Behandlungsbedürfnisse unserer Patienten optimal zu erfüllen. Die Ausgestaltung der Behandlungsprozesse ist dabei an dem im Leitbild dargelegten Menschenbild sowie der damit verbundenen Grundhaltung ausgerichtet (Kundenorientierung).

Unser Anliegen ist darüber hinaus die Anforderungen an gute Behandlung mit den Interessen und Kompetenzen unserer Mitarbeiter als „Ressource Mensch“ in Einklang zu bringen, z.B. durch eine fortlaufende Qualifizierung (Mitarbeiterorientierung).

Die LWL-Klinik Paderborn lässt sich nicht nur von Patienten, Mitarbeitern sowie Zuweisern regelmäßig bewerten und Rückmeldungen geben, sondern unterzieht alle Einrichtungsbereiche entlang der neun EFQM-Kriterien in zweijährlichen Selbstbewertungen (seit 2006) der Analyse von Stärken und Verbesserungspotenzialen sowie ebenfalls zweijährlich stattfindenden Fremdbewertungen. In diesem Rahmen wurde die gute Qualität der Einrichtung und ihre kontinuierliche Verbesserung in den vergangenen Jahren durch die Verleihung der sogenannten Reife-Level extern bestätig: Im letzen Jahr haben wir erstmalig das "Recognised for Excellence 5*"-Level erreicht, auf das wir besonders stolz sind.

Wir gehen davon aus, dass wir mit Hilfe des EFQM-Modells auch zukünftig die Herausforderungen des Gesundheitssektors z.B. die Einführung des neuen pauschalierenden Entgeltsystems in der Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP), die notwendigen Veränderungen in Richtung Ambulantisierung, die, aufgrund von Ärztemangel und Pflegenotstand, veränderten Anforderungen an Personalmanagement, gut meistern können.

 
Weitere Ziele der Qualitätspolitik der LWL-Klinik Paderborn

  • Die Bearbeitung auftretender Interessenkonflikte & Schnittstellenprobleme zwischen Mitarbeitern beziehungsweise Patienten, unterstützt & erleichert durch unsere Vermittlung von Fehlerfreundlichkeit.
  • Die bestmögliche Kooperation der Mitarbeiter der unterschiedlichen Ebenen, gefördert durch unseren hierarchieübergreifenen Ansatz.
  • Die bestmögliche Nutzung der Ressourcen der unterschiedlichen Berufsgruppen, unterstützt durch unseren interdisziplinären & multiprofessionellen Ansatz.
  • Die Sicherung der Wirtschaftlichkeit der Einrichtung.
  • Die Verankerung der Einrichtung in der Versorgungsregion & die bestmögliche Kooperation mit außerstationären Diensten & Einrichtungen.