Abteilung Allgemeine Psychiatrie & Psychotherapie

 
Profil der Abteilung Allgemeine Psychiatrie & Psychotherapie

In der Abteilung Allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie werden Menschen mit akuten seelischen Störungen behandelt, insbesondere mit schizophrenen Psychosen, affektiven Störungen wie Depression und Manie, Anpassungsstörungen, Angst- oder Zwangserkrankungen, somatoforme Störungen oder Persönlichkeitsstörungen.

Drei sogenannte Sektorstationen B, E und H arbeiten als Aufnahme- und Behandlungsstationenen. Darüber hinaus gibt es zwei weitere psychotherapeutische Schwerpunktstationen: Die Station D1 mit dem Schwerpunkt auf Persönlichkeitsstörungen, Angst- und Zwangserkrankungen sowie Essstörungen, und die Station D2 ist ausgerichtet für die Behandlung von Depressionen.

Ergänzt wird das Behandlungsangebot um eine allgemeinpsychiatrische Tagesklinik in Paderborn und das Behandlungszentrum West in Salzkotten sowie weitere Behandlungsplätze mit soziotherapeutischem Schwerpunkt auf der Station I.

Die allgemeinpsychiatrische Institutsambulanz bietet zahlreichen Patientinnen und Patienten mit komplexen Aufgabenstellungen eine Anschlussbehandlung im ambulanten Setting.

 
Aufgaben & Ziele der Abteilung Allgemeine Psychiatrie & Psychotherapie

Ziele der Betreuung und Behandlung der Patienten sind die Bewältigung der aktuellen Erkrankung/ Störung und Krisensituation, die rasche Besserung ihres subjektiven Wohlbefindens, die Vermittlung eines individuellen Störungskonzeptes und Akzeptanz der Erkrankung sowie die möglichst zeitnahe Wiedereingliederung in ihr gewohntes Leben, in die Familie, den Beruf oder eine geeignete Tagestruktur. Dabei werden vielfältige Angebote und Methoden des multimodalen Therapiesettings, das ressourcen-, prozess- und lösungsorientiert ausgelegt ist, genutzt.

Unsere Haltung der Neutralität respektiert die verschiedenen Lebenskonzepte sowie das Nicht-Wissen, was das Beste für den Patienten ist. Somit beziehen wir Familie, wichtige Bezugspersonen und ambulante professionelle Helfer der Patienten frühzeitig mit ein. Ziele sind, ein gemeinsames Verständnis zu entwickeln und den Patienten so zu fördern, dass er nach der Entlassung den Anforderungen seines sozialen und beruflichen Umfeldes wieder entsprechen kann. Der Patient sollte eine größtmögliche Selbständigkeit behalten, seine Unabhängigkeit wieder erlangen, durch Psychoedukation informiert werden, um die Erkrankung zu managen und Vorbeugung zu betreiben. Sofern es notwendig erscheint, werden die Patienten motiviert, fremde Hilfen insbesondere der ambulanten Dienste in Anspruch zu nehmen und eine ambulante Behandlung fortzusetzen.

 
Das multiprofessionelle Team der Abteilung Allgemeine Psychiatrie & Psychotherapie

Dem multiprofessionellen Team gehören Mitarbeiter der unterschiedlichen Berufsgruppen an. Sie arbeiten kollegial und wertschätzend zusammen und erfüllen mit ihrem Fachwissen die gemeinsame Aufgabe der bestmöglichen Behandlung und Betreuung der Patienten.

Mitglieder des multiprofessionellen Kernteams der Stationen sind:

  • kollegiale pflegerische & oberärztliche Stationsleitung
  • Diplom-Psychologen
  • Gesundheits- & Krankenpflegekräfte
  • Sozialarbeiter
  • Stationsarzt
  • Stationsassistentin
  • stationsübergreifend: Ergotherapeutische & bewegungstherapeutische sowie musiktherapeutische Mitarbeiter