Arzt studiert Röntgenaufnahmen

Die Klinik für Neurologie am Standort des LWL-Klinikums Gütersloh führt 35 Betten.
Behandelt werden insbesondere Schlaganfallpatienten nach Abschluss der Akutbehandlung im St. Elisabeth-Hospital zur nahtlosen weiteren neurologischen und geriatrischen frührehabilitativen Behandlung. Zusätzlich werden Patienten mit Multiple-Sklerose, Parkinsonsyndromen und chronischen Schmerzzuständen sowie zur neurologischen Demenzabklärung behandelt!

 
Es besteht eine enge Kooperation mit der neurologischen Abteilung des Sankt Elisabeth-Hospital, die unter einer gemeinsamen chefärztlichen Leitung geführt wird. Aktuell werden 30 stationäre Betten und eine interdisziplinäre Behandlungseinheit geführt. Neben den Schlaganfällen werden am St. Elisabeth-Hospital akute neurologischen Krankheiten, insbesondere neurovaskuläre Erkrankungen, Anfallsleiden, akutentzündliche und infektiöse CNS-Erkrankungen, neuromuskuläre Übertragungsstörungen, neurologische Schwindelsyndrome, akute und chronische culiambare Syndrome, akute Schmerzsyndrome und Querschnittssyndrome behandelt.
 
Die beiden neurologischen Abteilungen stehen unter einer einheitlichen chefärztlichen Leitung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des med.-therapeutischen Dienstes haben neben ihren standortbezogenen Aufgaben auch übergreifende Aufgabenstellungen. Im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung ist eine strukturierte Rotation in den verschiedenen Bereichen vorgesehen. Durch die einheitliche chefärztliche Leitung wird eine an den medizinischen Erfordernissen orientierte Zuweisung der Patientinnen und Patienten zu den einzelnen Behandlungsangeboten gewährleistet.