Nach der Psychiatrie-Enquete 1975

1975 Die Sachverständigenkommission kommt 1975 zum Ergebnis, dass psychiatrische Patienten von zu wenigen, schlecht ausgebildetem Personal in zu großen Anstalten mit einer überalterten Bausubstanz behandelt werden müssen. Gleichzeitig wird die völlig unzureichende Versorgungssituation im ambulanten Bereich bemängelt. In Aplerbeck wird die Psychiatrie-Enquete begrüßt. Bauliche Veränderungen sind jedoch bis dahin in großen Teilen schon vollzogen. Alte Bausubstanz ist bereits abgerissen. In den 50-er Jahren sind vier neue moderne Krankengebäude entstanden. Schon 1973 wird dieses Sozialzentrum eröffnet. Es stellt die zu Stein gewordene Öffnung nach draußen dar. Schließlich hat es zwei Eingänge. Der eine ist von der Klinikseite zu begehen, der andere von draußen. Bürger dieser Stadt und Kranke dieser Klinik sollen hier wieder zusammenfinden. Auch mit dem Bau des Bettenhochhauses am Ort des ehemaligen Direktorenhauses hat man bereits begonnen.
1974 Trotz aller Bemühungen des LWL in den 60er Jahren, die Arbeits- und Aufstiegsbedingungen für Ärzte attraktiver zu gestalten, sind in Aplerbeck nur die Hälfte aller freien Arztstellen besetzt. Der seit 1972 eingesetzte Direktor Dr. Wolfgang Leonhardt geht jetzt seinen besonderen Weg. Er besetzt freie Arztstellen mit psychologischen Mitarbeitern, stellt zudem Sozialarbeiter ein. Die neuen Berufsgruppen im Hause sind eine Ergänzung der bis dahin medizinisch orientierten Ärzteschaft. Obwohl die Neuen von den langjährig Bediensteten aller Berufsgruppen außerordentlich skeptisch betrachtet werden, setzen sie ihren psychotherapeutischen Zugang mit Durchhaltevermögen und Überzeugung durch. Seitdem sind psychologische und sozialtherapeutische Verfahren aus der Behandlung nicht mehr weg zudenken. 1978 tritt eine neue Krankenhausbetriebssatzung in Kraft. Die Leitung des Krankenhauses obliegt seitdem nicht mehr dem Ärztlichen Direktor allein, sondern der dreiköpfigen Betriebsleitung mit dem ärztlichen Leiter Herrn Dr. Wolfgang Leonhardt, dem Leiter des Wirtschafts- und Verwaltungsdienstes, Herrn Otto Herberhold sowie dem Pflegedienstleiter Herrn Alex Lehde. Bereits ein Jahr später erhält die Klinik ihren neuen Namen: Westfälisches Landeskrankenhaus Dortmund, Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Klinik an der Ruhr Universität Bochum, Akademisches Lehrkrankenhaus
Fotos: LWL-Klinik Dortmund