Radiosendungen: Das Dortmunder Musik und Kulturmagazin besuchte die Change-Akteure bei den Proben und bei ihrer Aufführung.

 

Ausdrucksstark: Patientinnen und Profis auf der Bühne (Foto: Angelika Nehm)

Change

Grandioser Tanzabend in der LWL-Klinik Dortmund

Sie waren jahrelang DAS Traumpaar am Theater Dortmund: Primaballerina Monica Fotescu-Uta und der erste Solist Mark Radjapov (u.a. "Schwanensee"). Jetzt tanzten die beiden wieder einmal gemeinsam – und zwar in der LWL-Klinik Dortmund.

Wie es dazu kam? Monica Fotescu-Uta arbeitet seit knapp zwei Jahren im Rahmen der Tanz-Therapie mit den Patientinnen und Patienten der Klinik. Zusammen mit dem Körper-Psychotherapeuten Uwe Hillebrandt und den Psychiatern Hans Joachim Thimm und Inken Nolting, die selbst auch mittanzt, initiierte sie das Projekt "Change", eine offene Tanztherapie für stationäre und ambulante Patienten. Jeweils dienstags treffen sie sich in mehreren Gruppen zu Körpererfahrung durch Bewegung und Tanz. Dabei spielt auch „Sophrodance“ eine wichtige Rolle, eine Tanztherapie, die Meditation und Bewegung, Körpererfahrung und Reflexion miteinander verbindet. Zum Auftrittsabend mit Patientinnen und Patienten kamen u.a. langjährige Besucher des Dortmunder Balletts, die gerne die Gelegenheit nutzen „ihr“ altes Traumpaar wieder einmal auf der Bühne zu sehen und die gleichzeitig viel Neugierde mitbrachten auf die Darbietungen der Patientinnen und Patienten.

Lichtspiele auf der Bühne (Foto: Angelika Nehm)

Tanzende Patienten fesseln und rühren ihr Publikum

Ihr allererstes Auftrittsprogramm am 6.6.2017 sahen über 200 Zuschauerinnen und Zuschauer.  Im Publikum rollten auch Tränen, als die Akteure von „Change“ die Gefühle bei psychischen Erkrankungen tänzerisch ausdrucksstarkt auf die Bühne brachten. In kleinen szenischen Stücken waren die Beteiligten darüber hinaus als Schauspielerinnen und Schauspieler tätig und stellten Besuche beim Psychiater sowie die Befreiung von inneren Ketten dar. Eine Patientin berichtete dem Publikum von ihrer Sozialphobie, die sie durch die Tanztherapie weitgehend überwunden hätte.

Das begeistert applaudierende Publikum  wünscht sich weitere Auftritte von „Change“.

Schwanensee: Monica Fotescu-Uta und Mark Radjapov (Foto: Herstell)

Der LWL-Klinik Dortmund ist es so gelungen, einen neuen Kreis von Menschen für psychische Erkrankungen und deren Behandlung zu interessieren und zu sensibilisieren – und der ein oder andere Stamm-Besucher der Klinik-Veranstaltungen liebäugelt jetzt erstmals mit  dem Besuch von Ballettabenden, womit der Begriff „Change“ eine weitere neue Bedeutung bekommt.

verdienter Applaus: Monica Fotescu-Uta und "ihre" Tänzerinnen (Foto: Angelika Nehm)