Allgemeine Psychiatrie II

Station 41-6

Station 41-6 Foto: LWL-Klinik Dortmund

Die Station 41.6 ist eine offene Aufnahmestation der Abteilung Allgemeine Psychiatrie II. Hier können 25 Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren behandelt werden.  Es gibt Gemeinschaftsräume, Küche und Speiseraum, einen Therapieraum für Kunsttherapie und einen Raum für Bewegungstherapie und Entspannung, Gruppengespräche, Funktions- und Arbeitsräume für das Personal.

Die Patienten: Aufgenommen werden Patienten mit akuten schizophrenen und affektiven Störungen (z.B. Depressionen). Außerdem Patienten mit Persönlichkeitsstörungen in Krisen sowie mit Angststörungen und Anpassungsstörungen.

Das Behandlungsteam: Das Behandlungsteam wird gebildet von etwa 18 Pflegenden, eine Ass.-ÄrztInn, einem Facharzt und einem Oberarzt, je einer Pädagogin, einer Psychologin und einer Sozialarbeiterin, zwei ErgotherapeutInnen, einer Bewegungstherapeutin und einem Kunsttherapeuten. Regelmäßige Teamgespräche dienen dem interdisziplinären Austausch und der individuellen Erarbeitung von behandlungszielen. Sie fördern die gegenseitige Wertschätzung der geleisteten therapeutischen Arbeit. Eine externe Fall- und Team-Supervision 3-wöchentlich soll das Verstehen psychodynamischer Zusammenhänge und Eindeutigkeit im therapeutischen Handeln verbessern.

Aufgaben und Behandlungsziele: Vorrangiges Behandlungsziel ist die Entaktualisierung schwerer psychischer Erkrankungen, aber auch die Aufarbeitung von Krisen im Zusammenhang mit den akuten Lebensumständen und Beziehungsgeflechten der Patienten. Dabei binden wir auch die Angehörigen unserer Patienten mit ein, wenn das gewünscht wird und sinnvoll erscheint. Bei schwerem Krankheitsverlauf  muss unter Umständen ein Beziehungsnetz für den Patienten geschaffen werden in Zusammenarbeit mit den ambulanten Hilfsdiensten, den Kontaktstellen, dem Betreuten Wohnen, ambulanter psychiatrischer Pflege sowie Wohnheimen für psychisch Kranke. Den Patienten sollte weiterhin die Möglichkeit eröffnet werden, die Krise zu bewältigen, die Erkrankung zu akzeptieren und zu lernen, damit umzugehen. Ein weiteres Ziel in der Behandlung ist die Auffindung von Ressourcen beim Patienten mit dem Ziel einer verbesserten Lebensbewältigung.

Behandlungsangebote:
Therapeutische Atmosphäre: Diese wird durch alle Berufsgruppen sichergestellt, sie beinhaltet ein beschützendes und versorgendes sowie aktivierendes und die Selbstverantwortung förderndes Klima. Dazu gehört, dass das Team, d.h. jede Berufsgruppe auf ihre Weise sich um die psychische Verfassung, das Wohl und die sozialen Probleme der Patienten kümmert. Auch durch eine klare Strukturierung des Tagesablaufes entsteht ein haltgebendes Klima auf der Station. Zum Behandlungsangebot gehören weiterhin die psychotherapeutische Gesprächsgruppe, die Kunsttherapie, die Bewegungstherapie, Sport, Entspannung, die Kreative Therapie, Psychoedukation sowie pflegerische Gesprächsgruppen und Pflegevisiten in denen der individuelle Wochenverlauf besprochen wird.