Entspannung gehört zur Therapie Entspannung gehört zur Therapie

Die Depressionsstation für Ältere

Station 17/1


Die Station 17-1 ist eine offen geführte Aufnahmestation mit 18 vollstationären Behandlungsplätzen. Sie befindet sich im östlichen Bereich des Klinikgeländes im Haus 17 und verfügt über neun Zweibettzimmer und ein Einzelzimmer. Innerhalb der Station stehen ein Gruppenraum, Tagesräume sowie ein krankengymnastischer Übungsraum zur Verfügung. Die Station liegt im Erdgeschoss und hat einen direkten Zugang zur Terrasse und zum Garten. Das therapeutische Angebot findet zum Teil auf der Station statt, umfassend werden aber auch die zentralen Angebote der Abteilung Gerontopsychiatrie in anderen Gebäuden der Klinik genutzt. Aufgenommen werden können alle PatientInnen, die an dem tiefenpsychologisch ausgerichteten Therapieangebot teilnehmen können. Im Einzelfall ist auch die Behandlung bei somatisch bedingter langfristiger Bettlägerigkeit, beginnender dementieller Erkrankung, Suchterkrankung oder schizophrener Psychose möglich. Die Aufnahme in die stationäre Behandlung erfolgt über die Zuweisung niedergelassener Nervenärzte, anderer Krankenhäuser und die Ambulanz der Abteilung Gerontopsychiatrie.

Zum Angebot der Station gehört eine umfassende psychiatrisch/psychologische Diagnostik. Inhaltlich wird mit einem tiefenpsychologischen Schwerpunkt im Krankheitsverständnis gearbeitet. Die räumliche, personelle und inhaltliche Struktur ermöglicht es, auf die besonderen Bedürfnisse älterer Menschen, die v. a. unter depressiven Beschwerden leiden, einzugehen. Jeder Patient erhält ein auf seine individuellen Bedürfnisse zugeschnittenes Therapieangebot in Form eines Wochenplanes. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 4 – 6 Wochen. Regelmäßig finden Zimmer-, Gruppen- und Kurvenvisiten statt. Zusätzlich erfolgen Einzelgespräche mit dem behandelnden Arzt/der behandelnden Ärztin. Das therapeutische Angebot umfasst Einzel- und Gruppenangebote:

  1. Psychotherapeutische Behandlung (tiefenpsychologisch, aber auch verhaltenstherapeutisch orientiert)
  2. Psychopharmakotherapie, Lichttherapie, Schlafentzug
  3. Ergotherapie, Bewegungstherapie, Physiotherapie (Krankengymnastik, Physikalische Therapie), Entspannungstherapie,Snoezelen
  4. Aktivierende Elemente wie Tagesstruktur (Morgenrunde, Musik- und Lesekreis, Tagesresümee, Kochgruppe), Freizeitaktivitäten und Training lebenspraktischer Fähigkeiten
  5. Sozialarbeiterische Maßnahmen in Bezug auf Umfeld, Wohnsituation und Arbeit
  6. Einbeziehen von Angehörigen, Paar- und Familiengespräche, Angehörigengruppe

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Besuche nur außerhalb der Therapiezeiten stattfinden können. AnsprechpartnerInnen:

Pflegedienstzimmer Station 17/1
Tel.: 0231 / 4503-2467
Fax: 0231 / 4503-2477
 
I. Krick
Stationsschwester
B. Reiter
Oberärztin
P. Fröhlich
Leitende Abteilungskrankenschwester
P. Dlugosch
Chefärztin

⇑ Zum Seitenanfang