LWL-Klinik Dortmund

Angehörigengruppen in der Gerontopsychiatrie

In den Angehörigengruppen der Abteilung Gerontopsychiatrie treffen sich regelmäßig nahe stehende Personen der zur Zeit stationär, teilstationär oder ambulant behandelten oder auch ehemaligen PatientInnen mit Mitgliedern des Pflegeteams und anderer Berufsgruppen.

Ziel ist es, „der besonderen Situation von Angehörigen Rechnung zu tragen, die oft gekennzeichnet ist von Schuld, Scham, Angst und Ausweglosigkeit“. Durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch der Angehörigen untereinander und der Anleitung bzw. Ratgebung durch die ModeratorInnen, soll den Betroffenen die Möglichkeit zum Austausch und Entlastung gegeben werden. Angehörigengruppe bedeutet ebenfalls eine „Öffnung des Krankenhauses“. Jeweils ein/e MitarbeiterIn des Pflegeteams und ein/e MitarbeiterIn einer anderen Berufsgruppe (ärztlicher Dienst, Sozialdienst) begleiten die Angehörigengruppe. 

Einladungen werden gegenüber den Angehörigen persönlich ausgesprochen. Oft sind die Termine einem inhaltlichen Schwerpunkt gewidmet, zu welchem MitarbeiterInnen der Klinik mit einem Referat einleiten. Die Themen werden in einem Vorausplan auf den Gerontopsychiatrischen Stationen der Klinik und in der Gerontopsychiatrischen Tagesklinik bekannt gegeben Nach  Begrüßung und  einleitendendem Referat. besteht reichlich Gelegenheit, das Schwerpunktthema im gemeinsamen Gespräch zu vertiefen. Darüber hinaus soll der weitere Ablauf des Treffens dem offenen, inhaltlich nicht gebundenen Austausch vorbehalten bleiben.


Wichtige Inhalte der Gruppengespräche sind:

  • ähnliche Situationen und Belastungen der anderen Teilnehmer  zu erfahren
  • Überforderungssituationen reflektieren und eigene Spannungen evtl. reduzieren
  • Schuldgefühle abbauen und sich gegenseitig unterstützen
  • Orientierungshilfen im Umgang mit psychisch Kranken erfahren
  • Informationen bezüglich der pflegenden Betreuung (Ziele/Inhalte) erhalten
  • Vereinsamung abbauen und ein Solidaritätsgefühl entstehen lassen, welches neue Außenkontakte ermöglicht

Aufgrund des Datenschutzes erfolgt keine Dokumentation der Gespräche. Es besteht für alle Teilnehmer Schweigepflicht!

 

⇑ Zum Seitenanfang

AnsprechpartnerInnen

Pflegeteam der Depressionsstation für Ältere (Station 17-1)
Plegerische Stationsleitung:
Sr. Ilona Krick
Pflegedienstzimmer: Tel.: 0231 4503-2467
 
Station 41.1
Plegerische Stationsleitung:
Klaus Knopf
Pflegedienstzimmer: Tel.: 0231 4503-2512
 
Station 41.2
Plegerische Stationsleitung:
Fr. Gertrud Meyer
Pflegedienstzimmer: Tel.: 0231 4503-2522
 

Tagesklinik
Plegerische Stationsleitung:
Sr. Heike Bange-Sabacinski
Pflegedienstzimmer: Tel.: 0231 399580-31
 
Chefärztin
Petra Dlugosch
Tel.: 0231 4503-2513
Handy: 0179 4739194
e-mail: Petra.Dlugosch@wkp-lwl.org
Erste Oberärztin
Friederike Buschmann
Tel.: 0231 4503-2511
e-mail: Friederike.Buschmann@wkp-lwl.org
   

Leitende Abteilungskrankenschwester
Petra Fröhlich
Tel.: 0231 4503-2688
Handy: 0179 4739201
e-mail: Petra.Fröhlich@wkp-lwl.org
 

Gerontopsychiatrisches Zentrum
(GPZ):

Tagesklinik (und Ambulanz)
Schimmelstraße 15
44309 Dortmund (Brackel)


Terminvereinbarung (Ambulanz):
Kirsten Schnitzmeier-Landau
Claudia Höfermann
Tel.: 0231 399580-0
Fax: 0231 399580-13
e-mail: Kirsten.Landau@wkp-lwl.org

Gerontopsychiatrische Ambulanz

(am Klinikzentrum)
Marsbruchstraße 179
44287 Dortmund



Terminvereinbarung:
Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr
Heike Spree
Claudia Pauls
Tel.: 0231 4503-2641
Fax: 0231 4503-2642
e-mail: Heike.Spree@wkp-lwl.org