Pflegekurse

Abteilung Gerontopsychiatrie

Pflegekurse für Angehörige von psychisch erkrankter älterer Menschen

Wer mit einem pflegebedürftigen Familienmitglied oder Ehepartner zusammen lebt, muss viel leisten und gute Nerven haben. Oftmals gehen die Pflegenden selbst dabei an ihre Grenzen und schaden ihrer Gesundheit. Deshalb sind fachkundiger Rat und Unterstützung sehr wichtig.

Wenn ein pflegebedürftiger Mensch noch dazu an psychischen Erkrankungen leidet, etwa einer Depression, einer Psychose oder an Demenz, stellen sich besondere Herausforderungen. Viele Erkrankte leiden unter nächtlicher Unruhe oder Antriebsarmut am Tag. „Gut Zureden“ reicht da nicht aus. Wie man psychisch kranke Pflegebedürftige möglichst gut zu Hause betreuen kann, das wissen die Pflegetrainerinnen der LWL-Klinik Dortmund . Peggy Menschner (Fachaltenpflegerin für Psychiatrie) und Susanne Häckel (Fachkrankenschwester für Psychiatrie) haben die entsprechende Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen. Sie beraten die Familienmitglieder ihrer Patienten auf den Stationen und bieten ab sofort allen Interessierten die kostenlose Teilnahme an ihren neuen Pflegekursen an.

Mit dieser Initiative beteiligt sich die LWL-Klinik Dortmund an einem Modellprojekt der Universität Bielefeld mit dem eigenen Titel „PflegeVerständnis - Angehörige bilden und beraten“. In den Kursen (dreimal vier Stunden) geht es um pflegerische Grundlagen bei einer Pflege mit erhöhtem Pflegebedarf. Themen sind u.a. Mobilisation und Motivation des anderen, Inkontinenz und Bettlägerigkeit, das Erkennen von Krisensituationen und -ganz wichtig- wie kann der pflegende Angehörige sich selbst durch ein gut organisiertes Pflegenetzwerk helfen lassen.

Wer sich für eine Kursteilnahme interessiert, kann Susanne Häckel und Peggy Menschner anrufen: 0 231 / 45 03 22 22. Die Termine für die Kurse stehen noch nicht fest und werden sich wenn möglich an den Wünschen der Teilnehmer orientieren. Eine Kursgebühr wird nicht erhoben.