Theatertherapie

Die Theatertherapie versteht sich als handlungsorientierte, künstlerische Therapieform. Sie verbindet die ursprüngliche Heilfunktion des Theaters mit den Verfahren moderner  Psycho– und Sozialtherapien. Die Methoden dieser künstlerischen Therapieform sind vielfältig und spezifisch ausdifferenziert für fast alle psychischen Störungen. Die spielerische und körperliche Herangehensweise überwindet die Grenzen des rationalen Verstehens, so dass emotionaler Zugang und neue Perspektiven sowie Handlungsmöglichkeiten erschlossen werden können. Die therapeutischen Ziele variieren je nach Fragestellung der Klienten und der Indikation:  Exploration von Gefühlen,  Vergrößerung des eigenen Rollenspektrums,  Weiterentwicklung des Selbstbildes,  Wahrnehmung und Bewusstwerdung von eigenen Wünschen  und  Erweiterung des Handlungsspielraumes.