Cinematrie

Auch 2016 wird die Reihe Cinematrie fortgesetzt

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch

ist das Konzept der Macher dieser Reihe. Die Seelsorge der LWL-Klinik Dortmund, als Organisator der Filmabende, ist ermutigt, nach den überaus positiven Erfahrungen der bisherigen Kinoabende, an denen beispielsweise "Das weiße Rauschen" und "Übergeschnappt" gezeigt wurden, weiterzumachen.


Nicht alles schlucken (Filmplakat)

Nicht alles schlucken

Cinematrie am 6. März 2017 um 19:00 in der Auferstehungskirche der Klinik

Ein Dokumentarfilm von Jana Kalms, Piet Stolz und Sebastian Winkels  

Deutschland 2015

Jeder Mensch kann in seelische Krisen geraten. Trotzdem werden psychische Erkrankungen als Makel und Schande erlebt, geheim gehalten und schamvoll versteckt. 'Nicht alles schlucken' bricht mit diesem Tabu.Psychiatrieerfahrene Menschen, Angehörige sowie Ärzte und Pfleger erzählen in einem eigens für den Film geschaffenen Raum von ihren Erfahrungen mit Psychopharmaka. Heilsam oder kränkend? Segen oder Fluch? Ein tragischer, bisher nicht gelöster Konflikt. 

Der Film lässt tief in die menschliche Existenz blicken und zeigt, was Einzelne in Krisen wirklich brauchen. So haben Menschen noch nie von sich erzählt. Eine mutmachende Erfahrung und sehr persönliches Filmerlebnis.