Betriebsleitung: Prof. Bothe, Y. Auclair, Prof. Assion mit OA H.J. Thimm (5. bis 8. von links)

Jaspers Haus eröffnet

Zur Schlüsselübergabe

besuchte die Betriebsleitung der LWL-Klinik Dortmund das  große Behandlungsteam des Jaspers-Hauses, dem Behandlungszentrum für depressive Störungen und Angststörungen im westlichen Bereich des Klinikgeländes.

Das in den fünfziger Jahren errichtete Gebäude wurde monatelang mit großem Aufwand renoviert. Etwa 6.000.000 € wurden investiert, berichtete Prof. Jens Bothe, Kaufmännischer Direktor der LWL-Klinik Dortmund, den Gästen der kleinen Feierstunde.

Nicht ohne Stolz übergab Pflegedirektorin, Yvonne Auclair, den Schlüssel an den ärztlichen Leiter des Hauses, Oberarzt Hans Joachim Thimm. Der freut sich mit seinem Team über die freundlichen, hellen und modern gestalteten Räume. Alle Patientenzimmer sind mit einem Duschbad ausgestattet. Mehrere Tagesräume bieten Aufenthalts- und Rückzugsräume. Thimm stellte zur Verschönerung der drei Behandlungsebenen die von ihm gestaltete farbenfrohe Fotoserie "Phoenix West" zur Verfügung.

Auf drei Behandlungsebenen werden zukünftig depressive Störungen behandelt. Komorbide Persönlichkeitsstörungen, Angststörungen aber auch chronische Depressionen werden in den drei Etagen von Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Pflegekräften Ergo- Kunst- und Körperpsychotherapeuten versorgt, so Prof. Dr. Hans-Jörg Assion, Ärztlicher Direktor der LWL-Klinik Dortmund.