Heinz Camen

Pflegedirektor Heinz Camen verabschiedet

Eine außergewöhnliche Abschiedsfeier

gestalteten Kolleginnen und Kollegen ihrem langjährigen Chef, Pflegedirektor Heinz Camen. Der bescheidene Teamplayer, der seit 1988 die Geschicke des Pflegedienstes der LWL-Klinik Dortmund maßgeblich und erfolgreich lenkte, hatte sich eine kleine Feier "erhofft". Dieser Wunsch konnte einfach nicht in Erfüllung gehen. So kamen 200 spontane wie geladene Gäste, um sich von ihm, mit stehenden Ovationen, zu verabschieden. 

Grußworte des Landesrates, Prof. Noeker sowie von Uwe Braamt, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Pflegedirektoren aller LWL-Kliniken und natürlich von seinen beiden Kollegen aus der Betriebsleitung, eröffneten die Veranstaltung. 

Von allen Anwesenden reichlich beschenkt, wird sich der glühenden BVB-Fan Camen besonders über die Einladung in die VIP-Lounge beim Spiel gegen Bayern München freuen.   

Nach dem feierlichen Teil, dem Pflichtteil, wie Moderatorin Gudrun Scheidler anmerkte, folgte die Kür. Hausmeister Klosterkötter, eine  Kunstfigur, den Beschäftigten der Klinik wohl bekannt, ließ Wegbegleiter, Ereignisse aber auch manche aktuellen Widrigkeiten aufleben. Dies tat er mit dem ihm eigenen Humor, so dass Camen wie seine Gäste nicht nur einmal herzlich lachen konnten.

Mia Mittelkötter, alias Lioba Albus, bereitete den gebürtigen Sauerländer und seine Ehefrau auf die "kritische Phase" des kommenden Ruhestandes vor. Die bekannte Kabarettistin verstand es brillant auf die kleinen und großen Hindernisse des Ruhestandes hinzuweisen. Vergnügt, belustigt und aufs Beste unterhalten, trafen sich die Gäste beim gemeinsamen Mittagessen mit Gaumenfreuden, von Chefkoch Mathias Ehrenschneider und seinem Küchenteam exzellent zubereitet, und schwelgten mit Heinz Camen in Erinnerungen.

So kann eine Feier, so kann ein erfülltes und erfolgreiches Berufsleben ausklingen. Glück auf Heinz Camen.

Fotos der Bildergalerie: Angelika Nehm