Dachboden-Vernissage

"Einmalig, überwältigend, etwas ganz Besonderes"

so und ähnlich wurde die Ausstellung auf dem Dachboden in der LWL-Klinik Dortmund von Besuchern der Vernissage im Rahmen der Reihe PsychiARTrie kommentiert. 

Das 25-jährige Bestehen der Kunsttherapie in der LWL-Klinik Dortmund war der Anlass, die etwa 1000 Werke des Dortmunder Künstlers, Walter Liggesmeyer, die er auf dem Dachboden eine Klinikgebäudes lagert, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Weit über 200 Besucher nutzten das in Dortmund einmalige Angebot. Sie wurden in kleinen und größeren Gruppen über den Dachboden geführt und konnten sich nicht satt sehen, an der Menge und Vielfalt von Exponaten. Viele Besucher verweilten lange in den ungewöhnlichen Ausstellungsräumen, manche kamen sogar ein zweites Mal, um zu staunen.

Albert Brinkhoff, Kunsttherapie und Jubilar, denn er ist in diesem Jahr seit 25 Jahren in der LWL-Klinik Dortmund tätig, reflektierte in seinem kurzweiligen Vortrag über die Wirkung von Bildern. Er zeigte deren Einfluss auf uns auf und schlug die Brücke zur therapeutischen Relevanz in der Kunsttherapie..

Gedichte aus der dunklen Zeit wurden von Franz-Josef Knipschild eindrucksvoll vorgetragen, bevor der Künstler selbst das Wort an die Besucher richtete. Er zeigte den überraschten Kunstfreunden sein erstes Bild und erzählte Ihnen, wie er zur Malerei gekommen war. Das Bilder nicht nur den Betrachter in seiner Stimmung beeinflussen, sondern beim Malen auch der Künstler selbst vom Prozess des Malens profitiert, konnte Liggesmeyer überzeugend nachweisen.

Angelika Nehm, Pressereferentin der LWL-Klinik Dortmund, und Hans Joachim Thimm, Erster Oberarzt in der Allgemeinen Psychiatrie, zeigten sich als Organisatoren der Vernissage am Ende des Tages sehr zufrieden. "Schade, dass diese einmalige Ausstellung nur für einen Tag geöffnet werden konnte", bedauerte Thimm.

In den Räumen der Aufnahmeinheit waren bis zum 30. Juni 2014 noch Liggesmeyer Bilder auf "Papier" zu sehen. Eine viel beachtete Ausstellung.

Video

Film: H.J. Thimm

Frametraxx Banner

Bildergalerie

Fotos im Slider: Angelika Nehm