Dr. Peter Schlehbusch bei seinem Vortrag in der Rotunde

Forum Gesundheit - Gespräche in der Rotunde

Persönlichkeitsstörungen sind keine Krankheiten

sie sind vielmehr interaktionelle Lösungsversuche - so Dr. Peter Schlehbusch am 18.11.2014 in der Rotunde der LWL-Tagesklinik Dortmund. Mit seinem brillanten Vortrag über Persönlichkeitsstörungen brachte er seine begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörer dazu, die Symptome der unterschiedlichen Störungen als eine Ressource zu betrachten. Mit zahlreichen Beispielen aus seiner klinischen Praxis untermauerte er die These und vermittelte auf eine leichte und manchmal augenzwinkernde Weise sein fundiertes Wissen über Persönlichkeitsstörungen. Ein gelungener Rotundenabend. 


Frau Makil-Kirnapci bei ihrem Vortrag

Forum Gesundheit - Gespräche in der Rotunde

Behutsam, unaufgeregt - aber nachhaltig überzeugend

geriet der Vortrag von Frau Makil-Kirnapci zum Thema: Alkohol – Herzinfarktprohylaxe oder Nervengift? Die psychiatrische Wahrheit über ein weit verbreitetes „Genussmittel“ am 21.10.2014 im Forum Gesundheit. Die Fachärztin der Abteilung Suchtmedizin setzte sich zunächst mit den zahlreichen Studien, die dem Alkohol eine gesundheitsfördernde oder protektive (schützende) Eigenschaft nachsagten, auseinander. Wer kennt nicht das Argument, Rotwein schütze vor Herzinfarkt? Mit diesem Vorurteil räumte Makil-Kirnapci nachhaltig auf. Im Verlauf des Vortrags wurden den Gästen mehr und mehr deutlich, dass Alkohol immer eine schädliche Wirkung hat. Einmal mehr zeigte sich in der anschließenden offenen und anregenden Diskussion, dass der Schwerpunkt des Forums Gesundheit auf Information und Gespräch liegt.


Dr. Neumann in der Rotunde

Forum Gesundheit - Gespräche in der Rotunde

Zahlreiche Gespräche in der Rotunde

wurden am 21.01.2014 nach dem umfassend informativen Vortrag von Dr. Christoph Neumann, aus der ADHS-Ambulanz der LWL-Klinik Dortmund, zum Thema Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom geführt. Ebenso zahlreich waren die Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer. "Wird ADHS nicht zu früh diagnostiziert?", "Was ist von der lauten Kritik bezüglich der medikamentösen Behandlung zu halten?" und immer wieder drängende Fragen nach Behandlungsterminen in der Dortmunder ADHS-Ambulanz bildeten die Probleme, die mit diesem Krankheitsbild verbunden sein können, exakt ab. Dr. Neumann beantwortete alle überzeugend. 

Lohnende Gespräche in der Rotunde. 


Oberarzt Uli Ziele bei seinem Vortrag in der Rotunde

Autistische Störungen

machte Oberarzt Ulrich Zielke am 18. Februar im Forum Gesundheit in seinem Vortrag zum Thema. Vor nahezu voll besetzten Rängen gab der Leiter der Dortmunder Autismus Ambulanz einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen Störungsbilder und unterstrich seine Ausführungen mit praktischen Beispielen. Einmal mehr bot sich den Teilnehmern der Veranstaltung in der Rotunde der Tagesklinik die Möglichkeit mit einem Fachmann der LWL-Klinik Dortmund zu diskutieren und Antworten auf Fragen zu erhalten. 


" Training Emotionaler Kompetenzen (TEK)" Warum "Achtsamkeit" gerade für "60-Plusser" wichtig ist

Dortmund (lwl). Im Rahmen der Inforeihe "Forum Gesundheit" informierten die Dipl.-Psychologinnen Julia Krzonkalla und Stephanie Weber über das Training Emotionaler Kompetenzen (TEK), das auch und gerade älteren Menschen dabei helfen kann, mit psychisch belastenden Situationen besser fertig zu werden. So ändert sich das Leben abrupt, wenn der berufliche Ruhestand beginnt oder lieb gewonnene Menschen sterben. In der „Achtsamkeitsgruppe 60+“, einem wöchentlichen Gruppenangebot der Klinik, lernen Männer und Frauen die sog. bewertungsfreie Wahrnehmung kennen und die Möglichkeit, sich damit im Alltag zu entlasten. Durch das Training emotionaler Kompetenzen kann es gelingen, mit Stress und negativen Gefühlen besser umzugehen. Die Dipl.-Psychologinnen machten mit den Zuhörerinnen und Zuhörern auch praktische Achtsamkeits-Übungen, wie das gemeinsame Balancieren eines Stabes mit einem Partner und das "Erfühlen" von Muscheln und Schneckenhäusern.

Zur „Achtsamkeitsgruppe 60-plus“ haben sich daraufhin mehrere Besucher des Infoabends angemeldet.

Fotos (LWL/Nehm):   


Oberarzt Dr. Thomas Aubel im Gespräch

Mit fachkundigem Publikum

kam Dr. Thomas Aubel, Oberarzt und Leiter der Bipolar Ambulanz der LWL-Klinik Dortmund beim Forum Gesundheit ins Gespräch. Betroffene, Angehörige, Profis und Interessierte erwiesen sich als gut informiert und außerordentlich interessiert am Thema. 

Dennoch konnte Aubel in seinem lebendig dargebotenem Vortrag Neues über die bipolaren Störungen berichten. Er erklärte den Unterschied zwischen Bipolar 1 und Bipolar 2 Störungen  und gab ein Übersicht über diagnostische Verfahren.

Bipolare Störungen sind gut zu behandeln war eine seiner mutmachenden Botschaften, welche die überaus zahlreichen Gäste erreichte. 


In die Sommerpause verabschiedet

wurden die Freunde des Forum Gesundheit mit einem Vortrag von Hildgeard Grabesch zum Thema "Wohnortnahe Rehabilitation für Suchtkranke". Wie immer folgte dem Vortrag eine rege Diskussion und ein intensiver Austausch über Therapiemöglichkeiten. Die Oberärztin der Suchtmedizin ließ keine Frage unbeantwortet. Alle Teilnehmer der letzten Veranstaltung vor der Sommerpause erhielten vom Moderator, Hans Joachim Thimm, eine Freikarte für die in der nächsten Woche stattfindenden Lesung mit Sibylle Prins.